Oldies werfen Rendite ab

Fotolia_64407061_Subscription_XL.jpg
© lassedesignen

Die Performance von Sammlerstücken kann diejenige etablierter Anlageklassen nach wie vor überflügeln. Münzen, Kunst oder Briefmarken werden dabei von Oldtimern in der Wertentwicklung getoppt.

(fw/ah) Der Knight Frank Luxury Investment Index (KFLII), der die Wertentwicklung von neun Luxusgüterklassen erfasst, hat in den letzten zwölf Monaten per Ende Juni 2014 um insgesamt 6 % gewonnen. Im Fünfjahresrückblick ist er um 44 %, im Zehnjahresrückblick um 182 % gestiegen. Nur der Goldpreis hat – jedoch bei hoher Volatilität – mit einem Plus von 254 % stärker an Wert zugelegt.

„Der hohe Gewinn erklärt, warum Sammlerobjekte wie Kunst, Oldtimer oder Briefmarken immer stärker als Investment als nur als reiner Besitz betrachtet werden”, kommentiert Andrew Shirley, Herausgeber des Wealth Report bei der internationalen Immobilienberatung Knight Frank. „Doch man sollte nicht automatisch von einem Wertzuwachs ausgehen, besonders nicht in Sektoren, in denen sich die Mode und der Geschmack rasch ändern.”

„Der HAGI Index für Classic Cars, den wir für unseren Index verwenden, liefert die Performance der exklusivsten und beliebtesten Wagen. Doch nicht jedes Auto hat im selben Ausmaß an Wert gewonnen”, erläutert Shirley. „Selbst im Spitzensegment variiert der Anlageerfolg der verschiedenen Marken wie Porsche oder Ferrari im Lauf der Zeit.”
Der KFLII ermittelt auf Basis bestehender Indizes für die neun Anlageklassen antike Möbel, Uhren, chinesische Vasen, Schmuck, Briefmarken, Münzen, Kunst, Wein und Oldtimer die Performance von Luxusgütern.

www.knightfrank.com