OIFs: Renditenspreizung setzt sich fort

4fd51424712ee7b5.oif_fassade.jpg
© Luftbildfotograf - Fotolia.com

Die Offenen Immobilien-Publikumsfonds erzielten im vergangenen Monat ein Gesamtergebnis von 0,1%. Die Rendite der Fonds mit globalem Fokus rutschte im Vergleich zum Vormonat auf -0,4% ab. Dies lässt sich einer aktuellen Markterhebung der IPD Investment Property Databank entnehmen.

(fw/ah) Als Hauptgrund für die negative Rendite des globalen Index sowie die schwache Rendite des Gesamtindex sei die Performance-Entwicklung der Fonds, die sich in Liquidation befinden, verantwortlich, stellt Dr. Sebastian Gläsner, Leiter des IPD-Geschäftsbereiches Fund Services, fest. “Die Kluft zwischen den gut und schlechter performenden offenen Immobilienfonds wird größer”, ergänzt Dr. Gläsner. “Die Phase schwacher Renditen hält bei dieser Fondsgruppe inzwischen seit Mitte 2009 an. Das hat dazu geführt, dass in den letzten 24 Monaten das gesamte Ergebnis der vergangenen sieben Jahre aufgezehrt wurde”, erläutert Gläsner.

www.ipd.com