Officefirst: starkes Ergebnis im ersten Halbjahr

Officefirst Objekt, Rödingsmarkt Hamburg

Das neue Immobilienunternehmen OFFICEFIRST Immobilien hat einen erfolgreichen Start bei der Vermietung von Büroimmobilien hingelegt. Dies belegt die Leistungsbilanz, die das Unternehmen heute für das erste Halbjahr 2016 vorlegt.

(fw/rm) Insgesamt hat OFFICEFIRST Immobilien in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres Mietverträge für mehr als 110.000 m² Bürofläche mit einem Volumen von rund 14 Millionen Euro jährlicher Nettokaltmiete neu abgeschlossen oder mit Bestandsmietern verlängert. Rund 36.000 m² wurden dabei mit neuen Nutzern abgeschlossen, bei etwa 74.000 m² entschieden sich Bestandsmieter für den längerfristigen Verbleib. Die Vermietungsquote für das operative Portfolio der OFFICEFIRST Immobilien beläuft sich zum Stichtag 30. Juni 2016 auf 91,4 Prozent. Die Liste der größten einzelnen Neuvermietungen führt ein Mietvertrag über knapp 3.300 m² über 5,5 Jahre in der Emil-von-Behring-Straße in Frankfurt an. Die flächengrößte Einzelverlängerung wurde in der Rosenheimer Straße/Anzinger Straße in München mit mehr als 33.500 m² über 10 Jahre abgeschlossen. „Die hohe Fokussierung auf unsere Mieter, lange Vertragslaufzeiten, eine ausgewogene Mieterstruktur sowie eine der höchsten Vermietungsquoten im Markt sind Garanten für die nachhaltige Stabilität in unserem Portfolio“, sagt Michiel Jaski, CEO der OFFICEFIRST Immobilien. Oliver Priggemeyer, COO der OFFICEFIRST Immobilien, ergänzt: „Die ausgezeichneten Vermietungserfolge zeigen, dass sich die Strategie, alle wesentlichen Aufgaben rund um die Immobilie selbst wahrzunehmen und dadurch unseren Mietern in allen für sie wichtigen Belangen den unmittelbaren Kontakt zum Eigentümer bieten, auszahlt.“ Mit dem Ankauf des Kontorhauses in der Berliner Friedrichstraße wurde das Portfolio des Unternehmens zudem um eine Immobilie in absoluter Top-Lage der Bundeshauptstadt verstärkt. Das rund 7.200 m² Mietfläche umfassende Objekt wurde zum 01. April 2016 für rund 40 Mio. Euro erworben. „Wir konzentrieren uns auch zukünftig auf die sechs großen Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart. Damit werden wir unser hochwertiges und auf diese sechs Top-Märkte in Deutschland fokussiertes Angebot weiter stärken“, stellt Priggemeyer dazu fest. Mit den soliden Zahlen führt das seit Juli 2016 unter dem Namen OFFICEFIRST Immobilien am Markt aktive Immobiliengeschäft der IVG Immobilien AG die starke Vermietungsleistung der Muttergesellschaft fort. Diese hatte ihr strategisches Kerngeschäft in das neue Unternehmen ausgelagert, um das aus 97 Büroimmobilien bestehende und rund 3,3 Milliarden Euro schwere Portfolio noch in diesem Jahr reif für den Kapitalmarkt zu machen. www.officefirst.com