ÖKOWORLD zeichnet Nachhaltigkeit aus

Prominenter Besuch beim ÖKOWORLD Award 2017: Die Schauspieler Dietmar Bär, Heike Makatsch mit ÖKOWORLD Gründer Alfred Platow und Schauspieler Klaus J. Behrendt (von li. nach re.)/ Foto: © Andreas Endermann Photography

Seit einem Vierteljahrhundert besteht der Ökovision-Anlageausschuss. Nun zeichnete dieser neun Unternehmen und Organisationen aus, in die der Fonds investiert. Im Rahmenprogramm der Veranstaltung wurde sowohl die Vergangenheit betrachtet als auch ein Blick in die Zukunft gewagt.

Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Ökovision-Anlageausschusses wurde am vergangenen Donnerstag im Steigenberger Parkhotel in Düsseldorf der Ökovision Sustainability Leadership Award vergeben. Insgesamt neun globale Unternehmen konnten sich über die Auszeichnung freuen. „Weil die klassische Zahl 10 überall inflationär als „Top Ten“ genutzt wird. Das war uns zu langweilig. Die krumme Zahl 9 ist erfrischend anders, wie die ganze Ökoworld“, erläutert Alfred Platow, Gründer ÖKOWORLD AG, die eher ungewöhnliche Anzahl der ausgezeichneten Unternehmen. Ausgezeichnet wurden die Amore Pacific aus Korea, Arçelik aus der Türkei, Electrolux aus Schweden, Emmi aus der Schweiz, Hermann Miller aus den USA, Kone aus Finnland, Philips aus den Niederlanden und Vestas aus Dänemark.

Unterstützung zweier gemeinnütziger Organisationen

Im Rahmen des Jubiläums wurde zudem eine Geldspende in Höhe von 26.000 Euro an den Tatort-Verein “Straßen der Welt” und “Oxfam Deutschland” vergeben. Während sich der Tatort-Verein weltweit für Kinderrechte einsetzt, hat Oxfam das Ziel, Armut und Ungerechtigkeit auf der Welt zu überwinden.  Der Tatort-Verein wurde u. a. vertreten durch die beiden Schauspieler Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär, die im Köln-Tatort die Hauptkommissare spielen. Als Oxfam-Botschafterin kam Schauspielerin Heike Makatsch in Begleitung der Oxfam Geschäftsführerin Marion Lieser.

In der Regel besteht der Anlageausschuss des Ökoworld Ökovision Classic aus 11 Mitgliedern. Im Rahmen der personellen Verjüngung können es auch 12 Personen sein. Das Expertengremium überprüft, unterstützt durch das Ökoworld-Nachhaltigkeitsresearch, die von den Fondsmanagern vorgeschlagenen Unternehmen, entscheidet nach ökologischen, ethischen und sozialen Gesichtspunkten über die Aufnahme der Unternehmen in das Anlageuniversum und überwacht diese fortlaufend. Wenn der Anlageausschuss ein Unternehmen ablehnt, dürfen Chief Investment Officer Alexander Mozer und sein Team für Ökovision nicht in die Aktie investieren.

120 Gäste und ein Blick in die Zukunft

Der Award wurde zum zweiten Mal nach 2012 vergeben. Die ausgezeichneten Unternehmen sollen als Musterbeispiele aufzeigen, welche Voraussetzungen ein Unternehmen erfüllen muss, um die Aufnahmeprüfung in den Fonds zu bestehen, der derzeit ein Universum von ca. 350 Titeln aufweist. Wichtige thematische Säulen im Fonds sind u. a. die Bereiche Gesundheit, Bildung, Ernährung, Energie, Wasser, Infrastruktur, umweltfreundlicher Transport, Digitalisierung und soziale Kommunikation.

weiter auf Seite 2