oekom research: Banken müssen bei Nachhaltigkeitsleistungen nachbessern

79b19d9ac645e74f.nachhaltigkeit_umweltbelastung.jpg
© alphaspirit - Fotolia.com

Die Analysten von oekom research kritisieren das Nachhaltigkeitsengagement der Geschäftsbanken. Nur knapp jede zehnte Bank erhält den Prime Status, wie einer Pressemeldung zu entnehmen ist.

(fw/ah) oekom research hat insgesamt 294 Geschäftsbanken aus knapp 40 Ländern analysiert. Insgesamt konnten sich nur 73 Banken (24,8 Prozent) für ein detailliertes Nachhaltigkeitsrating qualifizieren. Die beste Bewertung auf der von A+ (beste Note) bis D- reichenden Skala erzielt die HVB Group mit der Note C+, gefolgt von der australischen Westpac und der belgischen Dexia, die beide ebenfalls ein C+ erreichen. Aus Nachhaltigkeitssicht besonders problematisch erscheint, dass sich die 29 von den Regierungschefs der G20-Staaten identifizierten systemrelevanten Banken vergleichsweise wenig für eine nachhaltige Entwicklung engagieren. “Gerade die systemrelevanten Banken haben aufgrund ihrer beherrschenden Stellung eine Schlüsselposition bei der Neuorientierung der Wirtschaft in Richtung Nachhaltigkeit”, erläutert Dietrich Wild, branchenverantwortlicher Research Director bei oekom research.

www.oekom-research.com