NV mit starkem ersten Halbjahr

Fotolia_911739_Subscription_L.jpg
Foto: © Susanne Güttler - Fotolia.com - Hafenpanorama Neuharlingersiel

Die NV-Versicherungen bauen eine neue Unternehmenszentrale und erwarten für 2014 eine anhaltend dynamische Entwicklung.

(fw/hwt) „Diese wird sich erneut deutlich vom Branchendurchschnitt abheben”, sagte der Vorstandsvorsitzende des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit, Arend Arends, auf der Mitgliedervertreterversammlung in Neuharlingersiel. Mit einem Zuwachs bei den Beständen von 5 % auf 29 Mio. Euro liege der Sachversicherer im ersten Halbjahr 2014 bereits deutlich über Plan. „Damit nehmen wir Kurs auf die 30-Millionen-Marke”, so Arends. Auch das Plus bei den Kunden und Mitgliedern falle mit 6,5 % oder von 15.000 auf insgesamt rund 220.000 seit Jahresbeginn stärker als erwartet aus.

Mit einem Kapitalbestand von mehr als 31 Mio. Euro seien die NV „im bundesweiten Wettbewerb sehr ordentlich aufgestellt und können weiter aus eigener Kraft die Zukunft gestalten”, betonte Arends. Er und sein Vorstandskollege Holger Keck sind für das Gesamtjahr insgesamt „sehr zuversichtlich” gestimmt. Dies sei auch durch die Wahrnehmung im Markt gedeckt. So seien die NV-Versicherungen erstmals mit dem renommierten Titel „Makler-Champions 2014″ vom Versicherungsmagazin und der Beratungsgesellschaft ServiceValue als einer der innovativsten und servicestärksten Sachversicherer ausgezeichnet worden.

Im Geschäftsjahr 2013 konnten die NV ihre Beitragssumme um 2,21 Mio. Euro auf insgesamt 26,95 Mio. Euro steigern. Wachstumsmotor sei die Sparte Haftpflicht gewesen. Aber auch die Bereiche Unfall, Wohngebäude sowie Hausrat hätten maßgeblich zum guten Geschäftsverlauf beigetragen. Wegen der heftigen Herbststürme „Xaver” und „Christian” sei die Schadenquote um gut zwei Punkte auf 69 % gestiegen. Für das Gesamtjahr seien rund 18,6 Mio. Euro (Vorjahr 16,5 Mio. Euro) für die Schadenregulierung aufgewendet worden. Der Gewinn für 2013 von 165.697 Euro nach Steuern werde vollständig den Rücklagen zugeführt. Damit steige der Bestand an Kapitalanlagen um insgesamt 4,7 Mio. Euro auf 31,05 Mio. Euro zum Jahresende 2013.

Das starke Wachstum erfordere den Neubau der Firmenzentrale in Neuharlingersiel. Damit verbunden sei die mit rund neun Mio. größte Investition in der Firmengeschichte. Die Grundsteinlegung erfolge Ende Juli und der Bezug des modernen Gebäudes mit Platz für mehr als 100 Mitarbeiter sei gegen Ende 2015 geplant. „Wir liegen vollständig im Zeit- und Kostenplan”, betonte Keck. Verabschiedet wurden mit Hermann Franzen und Ihno Eilts zwei langjährige Aufsichtsratsmitglieder. Franzen gehörte dem Gremium 37 Jahren an – davon zehn Jahre als Vorsitzender. Der seit 1999 stellvertretende Vorsitzende Eilts engagierte sich seit 22 Jahren in dem Gremium. Einstimmig wählten die Delegierten nach Unternehmensangaben den Zahnarzt Dr. Klaus Ebrecht aus Esens sowie den Steuerberater Axel Ranke aus Norden zur Nachfolge.

www.nv-online.de