Nur jeder Zwölfte mag Versicherungsvertreter

Foto: © Freedomz - stock.adobe.com

Seit Jahren ist die Zahl der Versicherungsvertreter in Deutschland rückläufig. Ein möglicher Grund: Das Image des Berufsstandes bei der Bevölkerung ist sehr schlecht.

Seit mittlerweile zwölf Jahren untersucht das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des DBB Beamtenbund und Tarifunion, welche Berufe bei den Bundesbürgern besonders angesehen sind. Während sich Feuerwehrmänner (94 %), Ärzte (88 %) Kranken- und Altenpfleger (87 bzw. 86 %) sowie Polizisten (84 %) über großes Ansehen bei der Bevölkerung freuen können, sieht es für Versicherungsvertreter ganz anderes aus: Diese genießen gerade einmal bei 8 % der Bevölkerung ein sehr hohes oder hohes Ansehen. Damit liegen sie hinter den Mitarbeitern von Telefongesellschaften und Werbeagenturen, die immerhin bei 13 % bzw. 10 % der Befragten angesehen sind. (ahu)