NÜRNBERGER steigert Gewinn

Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER / Foto: © NÜRNBERGER

Trotz Rückgang im Neugeschäft hat die NÜRNBERBER Versicherung ihr Konzernergebnis im vergangenen Jahr gesteigert. Für das laufende Jahr sind weiter Digitalisierungsprojekte und die Fortsetzung der Verschlankung der Vertriebsstrukturen geplant.

Die NÜRNBERGER Versicherung zeigt sich von den aktuellen Schwierigkeiten am Kapitalmarkt unbeeindruckt und hat im vergangen Jahr ihr Konzernergebnis von 48,6 Mio. Euro auf 59,3 Mio. Euro gesteigert. Wie erwartet ging das Neugeschäft um 2,9 % zurück und betrug 496 Mio. Euro. Dagegen blieben die Beitragseinnahmen mit 3,33 Mrd. Euro stabil. Die Kapitalanlagen stiegen konzernweit um 3,6 % auf 27,64 Mrd. EUR. „Dank dieser positiven Entwicklung werden wir unseren Aktionären auch in diesem Jahr wieder eine Dividende von 3 EUR pro Aktie zahlen können“, kündigt der Vorstandsvorsitzende Dr. Armin Zitzmann an. 2,4 Mrd. EUR leistete die NÜRNBERGER für Versicherungsfälle und Beitragsrückerstattungen an ihre Kunden.

Fokussierung auf Kunden

Damit der Erfolg langfristig gesichert wird, hat Zitzmann die Ausrichtung des gesamten Unternehmens auf die Bedürfnisse der Kunden zur wichtigsten Aufgabe der kommenden Jahre erklärt. Mit der Errichtung des neuen Vorstandsbereiches Operations wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr der erste Schritt in diese Richtung getan. Das neue Ressort ist über alle Sparten hinweg für die operativen Einheiten Antrag, Vertrag und Leistung zuständig und soll die Servicequalität nachhaltig verbessern. „In der Kfz-Schadenregulierung erhalten wir vom TÜV Nord und von unseren Kunden bereits Bestnoten“, betont Zitzmann. „Diese hohen Standards werden wir mittelfristig in alle Prozesse implementieren.“

Digitalisierung nimmt Fahrt auf

Ein wesentlicher Bestandteil der Fokussierung auf den Kunden ist die Digitalisierung. „Hier hatten wir einen späten Start“, räumt Zitzmann ein. „Aber in den letzten Monaten haben wir wichtige Fortschritte gemacht.“ Zu diesen gehört u.a. ein neues Kundenportal sowie der vollständig überarbeitete Internetauftritt, über den Verträge nun auch online geschlossen werden können. In diesem Jahr soll eine Vielzahl weitere Digitalisierungsprojekte folgen.

weiter auf Seite 2