Noch härtere Regeln für Vermittler

Fotolia_44688498_Subscription_XL.jpg
Foto: © Fontanis - Fotolia.com

Das LVRG, mit dem größere Transparenz und Sicherheit in die Lebensversicherung einziehen soll, steht schon vor dem Inkrafttreten unter Beschuss.

(fw/hwt) Am 4. Juli wird der Bundestag aller Voraussicht nach das neue Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) beschließen, eine Woche später dann die Länderkammer darüber abstimmen. Noch im selben Monat sollen wesentliche Teile des Gesetzes in Kraft treten. Viel zu kurzfristig sei dies, kritisieren zahlreiche Experten bis hin zum Bund der Versicherten.

Doch damit nicht genug. Kurz vor Toreschluss wünschen Mitglieder des Bundesrats offenbar noch Veränderungen am Paket. Und die gehen ins Mark. Denn nach diesen Plänen sollen nicht nur – wie im Gesetz vorgesehen – die Provisionen offengelegt werden müssen. Weil befürchtet wird, dass die damit gewollte Transparenz von Marktteilnehmern umgangen werden könnte, sollen beispielsweise auch Bestandsprovisionen als veröffentlichungspflichtig in das LVRG aufgenommen werden.