Neuer Herausgeber des Map-Reports

Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg / Foto: © Franke und Bornberg

In den letzten vier Jahren wurde der Map-Report vom VersicherungsJournal herausgegeben. Seit Anfang des Jahres  hat der Branchendienst einen neuen Herausgeber: Das Analysehaus Franke und Bornberg.

Nachdem im Herbst 2014 Manfred Poweleit, Gründer und Verleger des Map-Reports, im Jahr 2014 verstarb, übernahm kurz darauf das Versicherungsjournal den Branchendienst. Damit konnte das Lebenswerk Poweleits gesichert und weiterentwickelt werden. So sind die im Map-Report veröffentlichten Analysen immer wieder an die Marktveränderungen angepasst worden. Dazu gehört, dass das Unternehmens-Rating zur klassischen Lebensversicherung um ein Biometrie- und ein Fondspolicen-Rating ergänzt wurden.

Ratings sind wichtiger denn je

Laut Pressemitteilung des VersicherungsJournals sind Versicherungsratings heute wichtiger als je zuvor. So sei der Markt, trotz zunehmender Transparenzpflichten, weiterhin unübersichtlich und der Vergleich von Versicherungsunternehmen und deren Produkten gestalte sich immer schwieriger. Zu diesem Problem würden auch zunehmend komplizierte Produkte sowie die abnehmende Auskunftsfreude der Versicherer beitragen. In dieser Situation seien starke Ratingunternehmen gefragt. Jedoch sei die Branche sehr zersplittert und zahlreiche mehr oder weniger kleine Rating- und Analysehäuser würden Vergleiche liefern, die sich teilweise ergänzen würden, häufig aber gegeneinander konkurrierten. Um einen Beitrag zur Konsolidierung der Ratinganbieter zu leisten, hat das Versicherungsjournal nun den Map-Report an das Analysehaus Franke und Bornberg abgebeben. Laut Versicherungsjournal hat Franke und Bornberg – wie der Map-Report – mit seinen Ratings Maßstäbe gesetzt, weshalb die Hannoveraner und der Branchendienst sehr gut zusammenpassen würden.

Auch unter dem neuen Herausgeber wird die Publikation weiterhin von Reinhard Klages verantwortet. Der Chefredakteur des Map-Reports ist zu Franke und Bornberg gewechselt.

„Als Pionier des Produktratings haben wir uns dem Pionier der Kennzahlenratings schon lange verbunden gefühlt. Mit dem Map-Report gewinnen wir jetzt rund 28 Jahre Rating-Geschichte hinzu.

Es gibt nicht viele Überschneidungen mit den Ratings von Franke und Bornberg, da sich der Map-Report vor allem auf Kennzahlen spezialisiert hat. In diesem Geschäftsfeld wollen wir uns ohnehin schon länger engagieren. Umso mehr freut es uns, dass mit Reinhard Klages auch der versierte Chefredakteur des Map-Reports zu uns kommt“, so Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg, zu der Übernahme. (ahu)

www.franke-bornberg.de