Neuer ESG-Fonds mit Fokus auf sozialen Faktoren

ESG-Fonds, social, women
Foto: © kuzmichstudio - stock.adobe.com

Die DWS hat heute einen neuen, nachhaltig anlegenden Aktienfonds aufgelegt. Der DWS Invest ESG Women for Women investiert weltweit in Unternehmen, die Wert auf Umweltschutz, gute Unternehmensführung und eine faire Behandlung ihrer Mitarbeiter legen.

Der „S-Faktor“

Mit dem neuen Nachhaltigkeitsfonds legt DWS nicht nur ein besonderes Augenmerk auf die sozialen Aspekte aus „ESG“, sondern fördert auch Frauen der Branche und auf Seiten der Anleger. Der DWS Invest ESG Women for Women wird ausschließlich von Frauen gemanagt und zielt speziell auf die Bedürfnisse von Frauen bei der Auswahl ihrer Geldanlage ab. Zur Unternehmensauswahl des Fonds, greift das 12-köpfige Fondsmanagement um Katharina Seiler, Valerie Schüler und Lilian Haag auf den sogenannten „Social Commitment Score“ der DWS zurück. Dieser bewertet Unternehmen im Hinblick auf fünf Faktoren: die Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, Gleichberechtigung und Chancengleichheit, ausgewogene Geschlechterverteilung auf Führungsebene, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Flexibilität des Arbeitsumfelds.

„In die engere Auswahl für den Fonds kommen sowohl Unternehmen, die im Rahmen des ‚Social Commitment Score‘ führend sind als auch Unternehmen, bei denen das Fondsmanagement besonders große Fortschritte wahrnimmt“, erklärt Katharina Seiler. Neben den sozialen Aspekten wird zudem eine klassische Fundamentalanalyse mit Betrachtung des Geschäftsmodelles, des Managements und des Wachstums und der Bewertung durchgeführt. Die Fondsmanagerinnen setzen zudem auf langfristige Investmenttrends wie Digitalisierung, Bildung, Erneuerbare Energien, Infrastruktur, Gesundheit, Forschung und Konnektivität.

Erfolgsfaktor für Unternehmen und eine neue Zielgruppe

Mit seinem ESG-Fokus greift der DWS-Fonds damit ein Thema auf, dass bei Geldanlagen immer stärker in den Vordergrund rückt. „Soziale Aspekte sind ein zunehmend wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen. Sie können sich positiv auf die Produktivität und die Gewinne von Unternehmen auswirken, was sich langfristig auch in einer positiven Wertentwicklung am Aktienmarkt niederschlagen dürfte“, kommentiert Fondsmanagerin Valerie Schüler. Laut Schüler zeigten im Punkt „S-Faktor“ gut aufgestellte US-Unternehmen aus dem S&P 500 Index über einen Zeitraum von fünf Jahren bessere Ergebnisse als der breite Markt.

Die Ausrichtung des Fonds soll zudem besonders Anlegerinnen erreichen und Frauen beim Vermögensaufbau unterstützen. „Mit dem DWS Invest ESG Women for Women möchten wir Frauen motivieren, ihren Vermögensaufbau in die Hand zu nehmen – auch im Hinblick auf die drohende Rentenlücke im Alter“, erläutert Lilian Haag. Denn laut der Fondsmanagerin sei der Nachholbedarf der Damenwelt auf den Kapitalmärkten besonders hoch. Obwohl 80 % der Frauen regelmäßig sparen, investiere bislang nur jede Achte ihr Geld am Aktienmarkt. Mit dem DWS Invest ESG Women for Women soll ihnen der Zugang dazu nun erleichtert werden. (lb)