Neuer COO für Allianz Deutschland

Fabio De Ferrari wird neuer COO der Allianz Deutschland AG / Foto: © Allianz

Zum 1. Oktober gibt es einen Wechsel auf der Position des Chief Operating Officers bei der Allianz Deutschland AG: Fabio De Ferrari löst Ruedi Kubat ab.

Ruedi Kubat war seit 2016 Vorstand der Allianz Deutschland AG. Zuvor führte der promovierte Wirtschaftswissenschaftler den Bereich Group Strategy & Portfolio Management bei der Allianz SE. Der 49-jährige verantwortete zuvor als Mitglied der Geschäftsleitung das Ressorts Operations der Allianz Suisse. Zu dieser wird er jetzt zurückkehren und das Ressort Property & Casualty übernehmen. Seine Rückkehr in die Schweiz erfolgt laut Allianz aus familiären Gründen.

Der neue COO, Fabio De Ferrari, ist seit 2005 bei der Allianz und war zunächst in Italien als Head of Infrastructure bei der Ge.SI der IT-Gesellschaft RAS tätig, einer Vorläufergesellschaft der Allianz Italien. Anschließend übernahm er bei der Allianz Spa. in Mailand die Position des Head of Operations. Der studierte Elektronik-Ingenieur wechselte im Jahr 2008 als Geschäftsführer zu Cedraci, einem IT- und Operations-Dienstleister für Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen im italienischen Markt. 2012 kam der heute 53-jährige dann zur Allianz Gruppe zurück und gestaltete als Senior Executive bei der Allianz SE die Gründung von Allianz Partners und als COO die erfolgreiche Entwicklung der Gesellschaft maßgeblich mit.

„Mit Fabio De Ferrari gewinnen wir einen ausgewiesenen Fachmann mit einer umfassenden Expertise in Operations, Betriebsorganisation und IT. Er hat bereits bei Allianz Partners gezeigt, wie sich Dienstleistungen und Produkte zum Wohle des Kunden harmonisieren und vereinfachen lassen“, so Klaus-Peter Röhler, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland AG, und betont: „Ich respektiere seine Entscheidung und danke Ruedi Kubat für seinen wegweisenden Beitrag für den Aufbau einer kundenorientierten, zukunftsfähigen Organisation und für die innovativen, digitalen Anwendungen, die er maßgeblich vorangetrieben hat. Für seine Zukunft als Sachversicherungs-Chef der Allianz Suisse wünsche ich ihm viel Erfolg und ihm persönlich und seiner Familie alles Gute.“ (ahu)

www.allianz.de