Neuer CEO bei Allianz Partners

Jacob Fuest ist neuer CEO bei Allianz Partners / Foto: © Allianz

Seit Mitte Oktober ist Jacob Fuest Vorsitzender der Geschäftsführung der Allianz Partners GmbH und der Allianz Handwerker Service GmbH und löst damit Phillip Kroetz ab. Außerdem übernimmt Fuest noch die Position des Hauptbevollmächtigten der AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland.

Jacob Fuest war bislang als globaler Leiter Marktmanagement und Innovation bei der Allianz Gruppe tätig. In den Konzern stieg er im Jahr 2012 ein, als er nach Stationen bei Roland Berger und Bosch zu Allianz Automotive kam und dort den Zusammenschluss mit Allianz Partners betraute. Ab 2013 baute er das Automotive Center auf. Nachdem er im Jahr 2016 Leiter Innovation der Partners Gruppe wurde, steuerte er seit 2018 das globale Marktmanagement von Allianz Partners.

In seiner neuen Funktion als CEO der deutschen Gesellschaften von Allianz Partners verantwortet der 35-jährige die Geschäftsfelder Reise und Assistance. Parallel ist er als CEO der Allianz Handwerker Services GmbH für die Geschäftsfelder Versicherungswirtschaft, Immobilienwirtschaft und Reparaturmanagement verantwortlich. „Ich freue mich sehr auf die vielfältigen Aufgaben in meiner neuen Position“, so Jacob Fuest über seine neue Aufgabe. „Wir wollen auch in Zukunft so stark wachsen wie bisher, Prozesse und Produkte weiter digitalisieren und eine echte Qualitätsoffensive für unsere Kunden und Partner starten. Ich bin sehr zuversichtlich, die Erfolgsgeschichte von Allianz Partners Deutschland und der Allianz Handwerker Services GmbH zusammen mit einem starken Team fortschreiben zu können.“

Philipp Kroetz, der seit Oktober 2016 sowohl Allianz Partners in Deutschland, die Allianz Handwerker Services GmbH als auch die deutschsprachigen Länder (Deutschland, Österreich, Schweiz) von Allianz Partners als CEO verantwortete, bereitet sich auf weitere Führungsaufgaben vor. „Ich bin sehr froh, ein gut aufgestelltes Unternehmen an Jacob Fuest übergeben zu können. Seine Führungserfahrung, sein tiefes Wissen über unser Unternehmen und die Zukunft unserer Branche sind beste Voraussetzungen, den Wachstums- und Digitalisierungskurs der letzten drei Jahre konsequent fortzuführen. Ich wünsche ihm in seiner neuen Rolle viel Erfolg“, betont Kroetz. (ahu)