Neuer AIF für bayerische Metropolregionen

Die P&P Gruppe hat ein Grundstück in Nürnberg erworben/ Foto: © Wolfgang Cibura - fotolia.com

Catella legt einen neuen Fonds auf, der in die beiden größten Metropolregionen Bayerns investiert. Zielgruppe sind erfahrene Privatanleger und semiprofessionelle Investoren. Die Mindesteinzahlung beträgt 100.000 Euro.

Mit dem Offenen Immobilien Publikums-AIF “Catella BAVARIA” investiert die Catella Real Estate AG in die Metropolregionen München und Nürnberg. Der Fonds ergänzt den Catella MAX, der auf Investments in der bayerischen Landeshauptstadt fokussiert ist. Dieser wurde im Jahr 2010 aufgelegt und hat seitdem ein Nettofondsvermögen von 228 Mio. Euro aufgebaut und in ein Immobilienvermögen von ca. 266 Mio. Euro in 13 Objekte investiert.

An dem neuen Fonds können sich lediglich erfahrene Privatanleger und semiprofessionelle Investoren mit einer Mindesteinzahlung von 100.000 Euro beteiligen. Mit dem Zieleigenkapitalvolumen von 250 Mio. Euro sollen Core und Core+ Objekte ab einer Größe von 5 Mio. Euro erworben werden. Der “Catella BAVARIA” wurde mit mehr Flexibilität als sein Vorgänger ausgestattet. Neben der breiteren sektoralen und geografischen Allokation, wird durch Investments in die Nutzungsarten Wohnen, Büro und Einzelhandel ein ausgewogenes Rendite-/Risikoprofil erzielt. Außerdem ist der Erwerb von Projektentwicklungen als Beimischung vorgesehen.

„Die Metropolregionen Nürnberg und München sind die Visitenkarten Bayerns. Das Münchener Umland profitiert vom Bevölkerungszuwachs, der auch aus dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum in München resultiert. Dieser langfristige Trend führt zu stabiler Preisentwicklung. Die wirtschaftsstarke Metropolregion Nürnberg zeichnet sich durch eine langfristig positive Entwicklung aus“, so Dr. Thomas Beyerle, Group Head of Research Catella.

“Als Münchner Investmentmanager haben wir in beiden Regionen ein hervorragendes Einkaufsnetzwerk aufbauen können. Investitionen in Metropolregionen, wie gerade die Region Nürnberg/Erlangen, stehen stellvertretend für eine hohe Stabilität der Anlage. Strukturelle Vorteile des Fonds sind ferner die Langfristigkeit der Mietverträge und die hohe Stabilität der Mietentwicklung. Erste Objekte stehen bereits kurz vor dem Ankauf“, sagt Henrik Fillibeck, Vorstand der Catella Real Estate AG. (ahu)

www.catella.com