Neue Unfallversicherung von ConceptIF Pro

Foto: © arborpulchra - stock.adobe.com

In Zusammenarbeit mit der Zurich Versicherung Deutschland hat ConceptIF Pro die neue Unfallversicherung CIF: Pro best protect plus auf den Markt gebracht. Für die Unfallversicherung gibt es zwei Möglichkeiten beim Abschluss. In mancher Hinsicht hebt sich der Tarif auch vom Markt ab.

Kunden können wählen, ob sie die CIF: Pro best protect plus als Kombination aus Invaliditäts- und Rentenleistung oder nur als Unfallrente (Ausschnittsdeckung) zu besonders günstigen Prämien abschließen wollen.

Die CIF: Pro best protect plus zeichnet einerseits durch einen erweiterten Unfallbegriff für die Folgen von erhöhten Kraftanstrengungen, Infektionskrankheiten durch Insektenbisse und -stiche sowie Geistes- und Bewusstseinsstörungen als Folge eines Herzinfarktes oder Schlaganfalles aus. Zum anderen ist die Gliedertaxe auch höher, als die Musterbedingungen des GDV vorsehen. So gilt beispielsweise bei Verlust oder vollständiger Funktionsunfähigkeit einer Hand bei ConceptIF ein Invaliditätsgrad von 75 %, 20 Prozentpunkte mehr als in den Musterbedingungen des GDV. Das Konzept beinhaltet außerdem eine Mitwirkungsklausel in Bezug auf Krankheiten oder Gebrechen hinsichtlich des Invaliditätsgrades. Wenn also bestehende Vorerkrankungen und Gebrechen mitursächlich für den Unfall waren, verzichtet ConceptIF bei Invaliditätsleistung und Rente bis zu 50 % auf eine Leistungsminderung.

Tarif spricht auch junge Menschen an

Neuerdings erhalten junge Menschen bis zu einem Lebensalter von 30 Jahren einen zusätzlichen Prämiennachlass in Höhe von 20 %. Auch Kinder von 2 bis 17 Jahren können frühzeitig zu günstigen Prämien abgesichert werden. Eine Invaliditätsleistung von 50.000 Euro mit 350 % Progression, zusätzliche Leistungen für kosmetische Operationen und Bergungskosten sowie eine Rente in Höhe von 1.000 Euro kosten im Jahr rund 88 Euro (Beispiel 1). Würde „solo“ eine Monatsrente von 1.000 Euro gewählt werden (ohne Invaliditätsleistung), würde die Jahresprämie für das Kind circa 55 Euro betragen (Beispiel 2). Einem angestellten Erwachsenen kann ConceptIF das kombinierte Versicherungspaket aus Invaliditätsleistung von 100.000 Euro (350 % Progression), Zusatzleistungen für kosmetische Operationen und Bergungskosten sowie monatlicher Rente in Höhe von 1.000 Euro für etwas mehr als 182 Euro im Jahr anbieten (Beispiel 3). Erwachsenen bis 30 Jahre erhalten 20 % Prämiennachlass.

Weitere Bestandteile der Versicherung

Bei ConceptIF sind automatisch im Vertrag ebenfalls Bergungskosten bis 100.000 Euro, kosmetische Operationen (inklusive Zahnbehandlungs- und Zahnersatzkosten) und behinderungsbedingte Mehraufwendungen bis jeweils 50.000 Euro versichert. (ahu)

www.conceptif.de