Neue Saxo-Immobilientochter geht an den Start

b4af29750dbcdde9.fotolia_4916005_xs.jpg
© Enet2007 - Fotolia.com

Die dänische Saxo Bank A/S mit Hauptsitz in Kopenhagen weitet ihr Geschäft auf Immobilieninvestments aus. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Die hundertprozentige Tochtergesellschaft Saxo Properties bietet demnach geschlossene Immobilienfonds für vermögende Privat- und institutionelle Investoren an. Auch deutsche Anleger können laut Saxo Bank in die Produkte investieren. Geführt wird Saxo Properties von Jesper Damborg als CEO und Claus Klostermann als Managing Director.

“Vorerst liegt der Schwerpunkt auf ausgesuchten Wohn-, Büro- und Geschäftsimmobilien in Kopenhagen. Der erste Fonds wird bereits in den nächsten drei Monaten platziert sein, aber wir planen eine Reihe weiterer Fonds mit einem Mindest-Startkapital von jeweils rund 35 Millionen Euro”, so Damborg.

Die Saxo Bank hat such auf Online-Trading und Investments spezialisiert. Kunden handeln über die Bank Währungsgeschäfte, Contracts for Difference (CFD), Aktien, Futures & Options sowie andere Derivate.

www.saxobank.com