Neue Rechtsform für Instone

Oliver Schmitt, CFO der Instone Real Estate / Foto: © Tino Pohlmann

Um weiteres Wachstum zu generieren, hat die Instone Real Estate Group die Änderung ihrer Rechtsform beschlossen.

Auf ihrer heutigen Hauptversammlung hat die Instone Real Estate Group beschlossen, das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht umzuwandeln. Wenn die weiteren Voraussetzungen für den Formwechsel erfüllt sind, wird das Unternehmen als Instone Real Estate Group AG firmieren. Die Fassung des Umwandlungsbeschlusses erfolgt plangemäß und ist Bestandteil der Unternehmensstrategie, die im Rahmen des Börsengangs definiert wurde.

Derzeit bestehen aufgrund des Formwechsels noch steuerliche Fragestellungen, weshalb der Formenwechsel erst dann durchgeführt wird, wenn hierdurch in keiner Rechtsordnung wesentlich nachteilige Steuern ausgelöst werden. Hierzu werden derzeit unter anderem entsprechende Auskunftsanträge der Gesellschaft von den zuständigen deutschen Steuerbehörden geprüft.

Zudem haben die Aktionäre der Gesellschaft fast einstimmig (99,95 % der Stimmen) den Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 entlastet.

„Mit dem heutigen Beschluss der Hauptversammlung hat die Gesellschaft eine wichtige Hürde für die Umwandlung in eine deutsche Aktiengesellschaft genommen. Die für die weitere Durchführung des Formwechsels erforderlichen steuerlichen Auskünfte stehen derzeit noch aus. Wir sind aber zuversichtlich, diese in absehbarer Zeit zu erhalten und sodann auf deren Grundlage den Formwechsel in eine deutsche Aktiengesellschaft entsprechend unserer Planung noch im Jahr 2018 vollziehen zu können. Dieses Vorhaben ist für uns mit Blick auf unsere deutsche Historie ein konsequenter Schritt, nicht zuletzt, weil sich unsere Geschäftsaktivitäten auf Deutschland konzentrieren. Zudem wollen wir hierdurch die Konzernstruktur vereinfachen und die Weichen für weiteres Wachstum auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt setzen. Unser Ziel ist es, den bereits eingeschlagenen Kurs fortzusetzen und uns als führender deutscher Wohnentwickler am Markt zu positionieren, der die gesamte Entwicklungs-Wertschöpfungskette mit einer bundesweit etablierten Plattform abdeckt. Wir möchten uns bei unseren Aktionären für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken“, so Oliver Schmitt, CFO von Instone Real Estate. (ahu)

www.instone.de