Neue BHV-Police von Hiscox

Foto: © magele-picture - stock.adobe.com

Gemeinsam mit dem Hamburger InsurTech helden.de hat Hiscox eine Berufshaftpflichtversicherung für Freiberufler, Selbständige und Unternehmer auf den Markt gebracht. Diese leistet nicht nur bei Personen- und Sachschäden.

Ein kleiner Fehler kann für Selbständige sehr schnell teuer und unter Umständen sogar existenzgefährdend werden. Ein großes Problem: Für die meisten Berufsgruppen der Freiberufler und Selbständigen ist die Versicherung von Vermögensschäden nicht verpflichtend und deshalb auch nicht sehr weit verbreitet.

Ca. 400 Berufe aus den Bereichen Kreativwirtschaft, Beratung und IT werden von der neuen Berufshapftlichtversicherung angesprochen, das von Hiscox gemeinsam mit helden.de entwickelt wurde. Hiscox Deutschland agiert dabei als Risikoträger. Das Besondere an dem Produkt ist, dass neben Personen- und Sachschäden automatisch auch immer Vermögensschäden abgesichert sind. Diese entstehen in der Regel als direkte Folge eines fehlerhaften bzw. nicht korrekt ausgeführten Jobs. Zudem sind in der Police auch Unachtsamkeiten oder die Verletzung von Bild- und Persönlichkeitsrechten versichert.

Bei der Entwicklung der Police wurde besonderer Wert darauf gelegt, nah an der alltäglichen beruflichen Realität zu sein. So üben die meisten Selbstständigen und Freiberufler als Allrounder neben ihrem Hauptberuf noch weitere Tätigkeiten aus. Beispielsweise sind Fotografen manchmal auch Web-Designer oder Texter sind gleichzeitig als Übersetzer tätig. Beim Berufshaftpflichtschutz von helden.de und Hiscox sind immer alle branchenüblichen Tätigkeiten und Nebenrisiken mitversichert.

„Bei vielen Freiberuflern und anderen Selbstständigen unterschiedlichster Berufsgruppen fehlt bis dato das Bewusstsein dafür, dass sie im Falle eines Vermögensschadens finanziell nicht abgesichert sind. Kleine Fehler im Berufsalltag, beispielsweise bei der Programmierung einer Website oder aber das Nichteinhalten einer wichtigen Deadline, können schnell zu hohen Schadenersatzansprüchen durch den Auftraggeber führen“, erklärt helden.de Produktentwickler Stefan Klahn. „Wir erleben in den vergangenen Monaten verstärkt, dass Auftraggeber unterschiedlichster Branchen vermehrt nur Selbstständige oder Freiberufler beauftragen, die einen umfänglichen beruflichen Versicherungsschutz inklusive Vermögensschäden vorweisen können.“

„Die Digitalisierung steigert den Wunsch vieler Branchen, auch den Versicherungsschutz digital einzukaufen. Wir als Versicherer der digitalen Welt freuen uns daher sehr, mit helden.de einen weiteren strategischen Partner gefunden zu haben, der die Freelancer genau dort abholt und berät, wo diese auch vom Business her oft zu Hause sind: im Internet. Hiscox ist seit Jahren darauf spezialisiert, gerade Freelancer und KMU umfassend und passgenau zu versichern. Dieser Risikotransfer kann nun auch über helden.de smart und flexibel eingekauft werden. Denn dies verbindet unsere Häuser: Das Verstehen der Sorgen und das Bedienen der Bedürfnisse dieser Kernbranchen“, erläutert Marc Thamm, Underwriting Manager Technology, Media & Communications bei Hiscox. (ahu)