Netfonds AG: Quartalszahlen stabil

Foto: © Angelov - stock.adobe.com

Die Netfonds AG als eine führende Plattform für Abwicklung, Administration, Beratung und Regulierung für die Finanzindustrie, hat heute ihren Zwischenbericht zur Geschäftsentwicklung des Konzerns für Q1 – Q3 2022 veröffentlicht.

Der Brutto-Konzernumsatz lag in den ersten neun Monaten bei 131,7 Mio. EUR (9 M/2021: 128,1 Mio. EUR), während der Netto-Konzernumsatz bei 23,80 Mio. EUR  (9 M/2021: 23,3 Mio. EUR nach Bereinigung der Vorjahreswerte um die veräußerte NSI Netfonds Structured Investments GmbH) lag. Das operative EBITDA liegt trotz der weiterhin hohen Investitionen in die Weiterentwicklung der finfire Plattform und den damit verbundenen Kosten nach neun Monaten bei 3,10 Mio. EUR. Bedingt durch die Veräußerung der V-D-V GmbH wurde die Beteiligung im abgelaufenen Quartal entkonsolidiert. Dies führte zu einem Einmalaufwand von – 0,30 Mio. EUR.

Hauptumsatzträger in den ersten neun Monaten waren weiterhin die Geschäftsbereiche Wholesale und Regulatory. Die Assets under Administration inklusive Fonds Advisory entwickelten sich trotz des herausfordernden Marktumfeldes weiter positiv. Das Neu-Mittelaufkommen lag bis Ende Q3 bei ca. 1,10 Mrd. EUR. Die gesamten Assets stiegen gegenüber dem Vorjahr leicht auf rund 20,20 Mrd. EUR an. Der breite Markt-Rückgang von ca. 20% zum 30.09.2022 an den Kapitalmärkten verhinderte einen noch dynamischeren Anstieg. Die weiterhin anhaltenden Mittelzuflüsse im Depotgeschäft über die finfire Plattform und in der Vermögensverwaltung legen die Grundlage für den nächsten dynamischen Wachstumsschub, sobald sich die Kapitalmärkte stabilisieren.

Der Bereich Immobilien und Misc.(Sonstiges) ist durch die vorjährige Ausgliederung des Immobilienbereiches (NSI GmbH) in seiner Gewichtung nur noch marginal.

Das Interesse und die Attraktivität an der finfire Plattform konnte im abgelaufenen Quartal durch weitere Kooperationen u.a. mit der Bonnfinanz, die im ersten Quartal 2023 startet, nachdrücklich unter Beweis gestellt werden. Hier erwartet Netfonds auch durch die verstärkte Einbeziehung der Vermögensverwaltungsplattform zukünftig ein hohes Wachstumspotenzial.

Nachfolgend die Zahlen im Detail:

in Mio. EUR 9 M 2022 9M 2021 Delta Q3 2022 Q3 2021 Delta
Brutto Konzernumsatz 131,7 128,1 2,80% 39,8 46,5 -14,30%
Netto Konzernumsatz 23,8 23,3 2,10% 7,1 7,7 -7,30%
EBITDA 3,1 0,3
Entkonsolidierung V-D-V GmbH -0,3
EBIT 0,4 1,0 -59,70% -0,7 0,3
EBT 0,4 0 n.a. -0,7 -0,1

 

in Mio. EUR 9 M 2022 9 M 2021
Assets im Depotgeschäft 14.500 14.500
davon Assets u. Mgmt 2.500 2.300
Fonds Advisory 5.700 5.600
Assets u. Admin. 20.200 20.100

 

Prognose und Ausblick

Mit den nun vorliegenden Zahlen per Ende des dritten Quartals konkretisiert der Vorstand der Netfonds AG die Prognose zur Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr.

Netfonds geht nunmehr von einem Bruttoumsatz zwischen 175 -185 Mio. EUR aus, sowie  einem Netto-Konzernumsatz in der Größenordnung von 33,5 – 37,5 Mio. EUR. (Die Veräußerung der V-D-V GmbH führt zu einer laufenden Verringerung des Netto-Konzernumsatzes um ca. 1,60 Mio. EUR p.a.). Das operative EBITDA wird auf Grundlage der Prognose im Bereich von 5,0 bis 7,0 Mio. EUR erwartet.

In der vertrieblichen Kooperation mit der ehemaligen Immobilientochter NSI GmbH sind insbesondere seit dem Sommer, bedingt durch die gestiegenen Finanzierungskonditionen, deutlich gebremste Verkäufe aus bestehenden Immobilien-Portfolios festzustellen. Wir erwarten daher bis zum Jahresende nur noch geringe Erlöse aus dem Bereich Immobilien. Der schwächere Kapitalmarkt hat darüber hinaus im abgelaufenen Q3 2022 die Erträge belastet. Die sich im Moment abzeichnende Stabilisierung kann allerdings zusammen mit den kontinuierlichen Mittelzuflüssen zügig wieder zu einem deutlichen Anstieg der Erlöse führen. Aufgrund dieser Situation rechnen wir aktuell mit einer höheren Bandbreite der Jahresprognose. (ml)