NEITZEL & CIE. profitiert von Sonne

Foto: © Pavel Chernobrivets - stock.adobe.com

Anleger von NEITZEL & CIE. können sich über den sonnenreichen Sommer freuen. Im vergangenen Jahr lagen die Ausschüttungen für drei Anlagen über Plan.

Im Juli 2018 schien in Deutschland 305 Stunden die Sonne und übertraf das Soll von 212 Stunden deutlich. Seit Beginn der regelmäßigen Aufzeichnungen im Jahr 1951 schien nur 2006 in einem Juli länger die Sonne. Während die Bauern vor allem im Osten und Norden Deutschlands unter der Dürre litten, waren die vielen Sonnenstunden für die Betreiber von Photovoltaikanlagen hingegen ein Segen. So lagen bei der Anlage Solarenergie Nord von NEITZEL & CIE. in diesem Jahr bislang 19 % über Plan. Dazu trug auch der sehr sonnenreiche Juni bei (finanzwelt berichtete). Auch die Beteiligungen Solarenergie 2 Deutschland (+ 15 %) und Solarenergie 3 Deutschland (+ 9 %) konnten von der Sonne profitieren. Auch die Photovoltaik-Anlagen der Energie-Sachwertbeteiligung ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4, haben in den ersten sieben Monaten knapp 7 % mehr Erträge erwirtschaftet als geplant.

Die beiden im Mai erworbenen Blockheizkraftwerke (finanzwelt berichtete)  laufen technisch planmäßig. Sie wurden im Juli und August turnusmäßig gewartet.

Mit dem bislang erfreulich verlaufenden aktuellen Jahr knüpft NEITZEL & CIE. an das erfolgreiche vorangegangene Jahr an. So liegen die Ausschüttungen für alle drei voll investierten Energie-Sachwertebeteiligungen über Plan: Die Anlage Solarenergie Nord schüttete 10 % aus, planmäßig war eine Ausschüttung von 7 % vorgesehen. Anleger von Solarenergie 2 Deutschland erhalten eine Ausschüttung von 8,5 % statt planmäßig 6,75 %. 8,5 % Ausschüttung statt wie geplant 7,5 % erhalten Anleger von Solarenergie 3 Deutschland. Bereits im Frühjahr hatten die Anleger eine Vorab-Ausschüttung erhalten.

Anleger der derzeit noch in Platzierung befindlichen Ausschüttung ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 erhalten für das vergangene Jahr die geplante Ausschüttung von 6 %. (ahu)

www.neitzel-cie.de