Nächste DIN-Norm ist auf der Zielgeraden

Foto: © areebarbar - stock.adobe.com

Seit mittlerweile zwei Jahren gibt es mit der DIN 77230 erstmals eine DIN-Norm für die Finanzdienstleistungsbranche. Bald könnte schon die nächste Norm für die Finanzbranche folgen: Die DIN 77235.

Der zuständige Arbeitsausschuss beim Deutschen Institut für Norm DIN hat nach rund zweieinhalb Jahren Arbeit den Entwurf für die „Basis-Finanz- und Risikoanalyse für Selbständige sowie kleine und mittlere Unternehmen“ einstimmig verabschiedet. Bis zum 26. April haben interessierte Kreise noch die Möglichkeit, diesen Entwurf auf der Webseite des DIN zu kommentieren.

Mit der neuen Norm wird der Grundstein dafür gelegt, künftig die Zielgruppe der Geschäftskunden, also Freiberufler, Gewerbetreibende, Selbständige sowie KMU, in Bezug auf Risiko- und Finanzthemen ganzheitlich, objektiv und neutral und zugleich hochgradig individuell zu analysieren. Somit ergänzt die DIN 77235 die DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ um die Analyse der betrieblichen Sphäre. Vermittler erhalten damit ein Handlungsgerüst, um notwendige Versicherungs- und Finanzthemen mit ihren Geschäftskunden qualifizierter, routinierter und intensiver zu besprechen.

Der Ausschuss hat die potenziellen Bedarfe der Zielgruppe zusammengetragen und gewichtetet, geordnet und mit Zielgrößen versehen, um so ein möglichst allgemeingültiges Werkzeug für die Anwendung in der sehr facettenreichen und inhomogenen Zielgruppe zu schaffen. „Wir erwarten eine sehr positive Resonanz auf die baldige Veröffentlichung der DIN 77235. Wir sind überzeugt, dass wir mit der neuen DIN-Norm ein Hilfsmittel bereitstellen, das Beraterinnen und Beratern zu mehr Effizienz und Sicherheit in einem Beratungssegment verhilft, das bislang in den Vertrieben eher stiefmütterlich unterstützt wurde. Aber erste Nachfragen bestätigen bereits ein breites Interesse“, so Mathias Grellert, stellvertretender Obmann im Ausschuss und Projektmanager beim Defino Institut für Finanznorm AG.

Die Endfassung der DIN 77235 soll im September veröffentlicht werden. (ahu)