Nach dem Schreckensjahr die Auferstehung?

Foto: © studio v-zwoelf - stock.adobe.com

Corona hat auch den Dividenden-Anlegern das Jahr vermasselt. Dividendenausschüttungen sind der Coronakrise im März 2020 als erste zum Opfer gefallen. Ilga Haubelt, Leiterin von Newtons Equity Income Team, legt dar, warum es dieses Jahr anders ist und sich Anlegern eine einmalige Gelegenheit bietet, Dividenden-Aktien zu attraktiven Bewertungen zu kaufen.

„In vielerlei Hinsicht war das Jahr 2020 für Dividenden schlimmer als die globale Finanzkrise. Unternehmen haben die Ausschüttungen nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern oft auch aus sozialen und regulatorischen Bedenken heraus gekürzt. Beispielsweise war das Bekleidungsunternehmen Inditex – am besten bekannt mit seiner Hauptmarke Zara – eines der ersten, das seine Dividende reduzierte. Das Management hielt es für falsch, Dividenden auszuschütten, während es gleichzeitig gezwungen war, aufgrund des Abschwungs Mitarbeiter zu entlassen. Ähnlich verhielt es sich bei vielen Versicherungsgesellschaften und Banken, nur dass sie in ihrem Fall der Aufforderung der Regulierungsbehörden folgten, keine Dividenden zu zahlen.

Zyklische Wende

Seitdem immer mehr Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden, beginnt sich das Blatt zu wenden. Unternehmen sehen dadurch das Licht am Ende des Tunnels und gewinnen mehr Klarheit darüber, wann die Rezession vermutlich enden wird – auch dies ein bedeutender Unterschied zu „normalen“ Konjunkturabschwüngen. Dadurch sollten Dividendenzahlungen viel schneller als nach früheren Rezessionen wieder aufgenommen werden. Bereits ein Drittel der europäischen Unternehmen hat erwogen, Dividenden im 4. Quartal 2020 oder in diesem Jahr auszuschütten. Dieser Optimismus verlieh zyklischen Werten einen Schub. Anleger waren bereit mehr Risiko einzugehen und wieder in zyklische Aktien zu investieren, die naturgemäß am schnellsten auf eine wirtschaftliche Erholung reagieren. Dementsprechend verzeichneten Titel aus den Branchen Industrie, Metalle und Bergbau, Automobil, Banken und Energie hohe Gewinne.

Einzigartige Kaufgelegenheit

Ich bin davon überzeugt, dass sich jetzt eine einmalige Gelegenheit für Anleger bietet, Dividendenaktien zu kaufen, die im Vergleich zum breiteren Markt günstig gehandelt werden. In unserem Income-Team haben wir Positionen in Unternehmen aufgebaut, die schon lange auf unserer Beobachtungsliste standen, die aber bis vor kurzem aus unserer Sicht viel zu hoch bewertet waren. Nach den Dividendenkürzungen im Jahr 2020 gehen wir zudem davon aus, dass Anleger in Zukunft wieder mit verlässlichen Ausschüttungen rechnen können.“ (ah)