“Mut machen für die digitale Kundengewinnung”

Walter Capellmann (li.), Hauptbevollmächtigter der DELA Lebensversicherungen in Deutschland, und Maximilian Buddecke (re.), Mitglied des Vorstandes der Bayerischen Prokunde AG / Fotos: © DELA / Die Bayerische

Seit Ende vergangen Jahres besteht zwischen der Versicherungsgruppe Die Bayerische und den DELA Lebensversicherungen eine Kooperation. Nun veranstalten die beiden Partner gemeinsam einen Online-Kongress. Welche Ziele sie damit verfolgen, das erklären Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der DELA Lebensversicherungen in Deutschland, und Maximilian Buddecke, Mitglied des Vorstandes der Bayerischen Prokunde AG.

Der Online-Kongress für Vertriebspartner wird gemeinsam von der Bayerischen und der DELA Lebensversicherungen angeboten. Das Thema ich hochaktuell. Warum bieten Sie diese Veranstaltung nun gemeinsam an?

Capellmann: Besonders die vergangenen Wochen haben gezeigt, wie wichtig in Beratung und Vertrieb die Kommunikation über moderne und zeitgemäße Kanäle ist. DELA und die Bayerische sind zwei Partner, die ihre Prozesse in Beratung und Vertrieb vollständig digital aufgestellt haben. Wir bauen hier also auf einer großen Erfahrung auf. Außerdem hat sich unsere Vertriebspartnerschaft bewährt. Wir sind zwei Partner auf Augenhöhe mit einer vergleichbaren Unternehmens-DNA. Und dieses partnerschaftliche Verhältnis haben wir auch zu unseren Maklern und Vermittlern.

Buddecke: Sowohl die Dela als auch die Bayerische haben ein hohes Interesse daran, dass unsere Vertriebspartner neue Kunden auch in Zeiten der Krise gewinnen. Daher ist es nur schlüssig, dass wir in diesen Markt investieren und unsere Vertriebspartner damit unterstützen. Darüber hinaus kooperieren die beiden Häuser untereinander.

Was sind die spezifischen Ziele des Onlinekongresses?

Buddecke: Mein Wunschziel wäre, dass wir Vermittlern Mut machen den Weg in die digitale Kundengewinnung zu gehen. Deswegen haben wir bei der Akquise der Referenten darauf geachtet, dass wir Leute aus der Praxis gewinnen. Für viele scheinen Social Media Marketing, Suchmaschinenoptimierung oder das arbeiten mit Blogs böhmische Dörfer oder Hexenwerke zu sein, dabei ist es eigentlich der Mut sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Auch die heutigen Spezialisten haben mal ganz einfach angefangen.

Mit Beispielen aus dem Content der Dela oder der Bayerischen werden wir gemeinsam Schritt für Schritt erklären, wie eine Kampagne funktionieren kann und was ein Partner hierfür braucht.

Capellmann: Wir wollen unsere Makler in ihrer Kundengewinnung zielgerichtet unterstützen. Wir merken schon jetzt, dass unsere Makler und Berater unsere Angebote bis hin zum Onlineabschluss sehr gut annehmen. Dennoch war der Wegfall von persönlichen Terminen vor Ort durch die Pandemie für viele Berater erstmal ein Schock. Hier bieten wir gezielt Unterstützung für den Weg in die digitale Kundengewinnung und wollen unseren Maklern die Fülle von Möglichkeiten aufzeigen. Die Möglichkeiten, die wir ihnen für Online-Abschlüsse an die Hand geben, nutzen viele Makler und Vermittler bereits. Nun wollen wir ihnen dabei helfen, sich selbstständig online zu positionieren und ihre Zielgruppen zu erreichen.

Was war bei der Auswahl der Referenten für Sie maßgeblich?

Capellmann: Hier sind wir der Idee der Bayerischen gefolgt und konnten für den Onlinekongress absolute Fachleute gewinnen, die auf ihren jeweiligen Themengebieten hochgradig spezialisiert sind. Außerdem haben sie auch in der Praxis mehrfach ihre Kompetenzen unter Beweis gestellt. Diese Verbindung von großer Praxiserfahrung und fachlicher Expertise ist ideal, um den Teilnehmern des Online-Kongresses ein an den Bedürfnissen und Möglichkeiten des Vertriebs orientiertes Fortbildungsangebot zu machen.

Buddecke: Wir haben eine Umfrage im Rahmen von Social Media gestartet und uns Referenten empfehlen lassen. Hier haben wir sehr spannende Feedbacks erhalten. Es gibt so viele Angebote genau zu den Themen. Daher war es mir persönlich sehr wichtig, dass ich Referenzen von bekannten Vermittlern erhalte, welche genau mit den Referenten schon gearbeitet haben und die Tipps auch umsetzen konnten. Es bringt in meinen Augen nichts, wenn ich teure Tipps erhalte, welche ich nachher aber nicht umsetze. Das schmälert zwar nicht deren Inhalt verfehlt aber dennoch das Ziel.

Natürlich werden wir in dem Kongress nicht jedes Thema vollends bearbeiten können aber wir können praktische Tipps geben und erste Schritte ermöglichen. Ich freue mich schon auf die Teilnehmer und die belebten Diskussionen.