M&M macht es ESy

Peter Schneider, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN / Foto: © MORGEN & MORGEN

Mit dem Tool ESy ermöglicht MORGEN & MORGEN am Point of Sales ein vereinfachtes Underwriting. Ein erster Versicherer wendet das Programm nun an.

Durch die Digitalisierung ergeben sich für die Versicherungswirtschaft vielfältige Herausforderungen. Die Branche bewertet bisherige Abläufe neu und beschäftigt sich zunehmend mit dem Thema Online-Anträge. „Wir brauchen Lösungen, die automatisiert und somit effizienter funktionieren“, betont Peter Schneider, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN, „gerade das Feld der Risikoprüfung bietet hier großes Potenzial. Alle Beteiligten wünschen sich einen effizienteren und somit ressourcenschonenden und schnelleren Ablauf der Prozesse.“ Mit dem Risikoprüfungstool ESy hat MORGEN & MORGEN hier eine Lösung entwickelt. Das Programm arbeitet mit einheitlichen und mit Rückversicherern abgestimmten Fragen für alle teilnehmenden Versicherer. Durch einen effizienten und reduzierten Fragenkatalog wird zudem ein deutlich kürzerer Prozessweg ermöglicht. Mit seiner schnellen Risikoprüfung zielt das Tool auf gesunde und junge Menschen ab. Mithilfe von ESy erhalten Makler und Antragssteller schnell und verbindlich eine Zusage für den gewünschten Versicherungsschutz.

Gothaer setzt das Tool ein

Der erste Versicherer, der das Tool einsetzt ist die Gothaer. „Vertragsabschlüsse scheitern häufig an einer langwierigen Risikoprüfung. Mit ESy beschleunigen wir diesen Prozess enorm und machen ihn für Vermittler und Kunden einfacher und transparenter. So erhält der Kunde sofort eine verlässliche Aussage, ob er den gewünschten Versicherungsschutz abschließen kann“, so Michael Kurtenbach, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Leben. Der Kölner Versicherer setzt ESy aktuell bei Tarife zur Berufsunfähigkeit ein. Langfristig wird das Tool universell einsetzbar sein und in den kommenden Monaten sollen weitere Versicherer folgen. (ahu)

www.morgenundmorgen.com