MIG Portfoliounternehmen gelingt der Durchbruch

Dr. Matthias Kromayer MIG.jpg
Dr. Matthias Kromayer

Ganymed Pharmaceuticals AG: Ergebnisse der Phase II-Studie von IMAB 362 bei Patienten mit Magenkrebs, Stellungnahme von Dr. Matthias Kromayer und Michael Motschmann, Investment Manager und Vorstände der MIG Verwaltungs AG

(fw/rm) Das MIG-Portfoliounternehmen Ganymed hat auf dem ASCO 2016 die Daten einer Phase IIb-Studie mit ihrem Krebsarzneimittel IMAB362 in der Erstlinienbehandlung von Patienten mit fortgeschrittenem oder rezidivierendem „wiederkehrendem“ Magenkrebs veröffentlicht.

Dabei zeigten sich folgende Ergebnisse:

  1) IMAB362 wurde von den Patienten der Studie gut vertragen. Dieses Ergebnis ist wichtig, weil damit das Medikament in der klinischen Praxis gut handhabbar ist und man voraussagen kann, dass es von Ärzten wie Patienten „gerne“ eingesetzt werden wird. Außerdem ist es ein weiterer Hinweis darauf, dass Ganymeds zielgerichteter Ansatz „bessere“ Arzneimittel hervorbringt. 2) IMAB362 war in Kombination mit Standardchemotherapie bei den behandelten Patienten. wirksam, und zwar auf zwei Ebenen: Zum einen verlängerte es die Zeit zwischen erster Behandlung und dem – leider meist unvermeidlichen – erneuten Wachsen des Tumors. Zum andern verlängerte es das sogenannte mediane Gesamtüberleben der behandelten Patienten im Vergleich mit Patienten, die nur eine Standardchemotherapie erhielten. Dieses Ergebnis ist sehr wichtig, denn ein Aufhalten des Tumorwachstums allein wäre zwar nicht nachteilig gewesen, aber nur eine Lebensverlängerung bringt den Patienten einen echten Nutzen – und ist eine wichtige Voraussetzungen für eine Zulassung zur Vermarktung. 3) Die Lebensverlängerung durch IMAB362 gegenüber Standardchemotherapie war in der Studie sehr ausgeprägt: Auf alle mit IMAB362 behandelte Patienten der Studie bezogen betrug sie 4,8 Monate, in Patienten mit dem höchsten Gehalt der spezifischen Zielstruktur sogar 7,7 Monate, das ist fast eine Verdoppelung des Überlebens der Patienten mit Standardchemotherapie. Dieses Ergebnis ist sehr wichtig, weil es in der Indikation Magenkrebs seit vielen Jahren trotz zahlreicher klinischer Studien, anderer Unternehmen, mit durchaus innovativen Arzneimitteln nie gelungen war, das Überleben von Patienten auf der etablierten Standardchemotherapie deutlich zu übertreffen. IMAB362 erreichte dies nun zum ersten Mal. 4) Die Lebensverlängerung durch IMAB362 beruht auf einer höheren Überlebenswahrscheinlichkeit:  Nach Beendigung der Studie waren noch mehr als doppelt so viele derjenigen Patienten am Leben, die IMAB362 erhielten, wie der Patienten, die nur Standardchemotherapie erhielten. Dieses Ergebnis ist wichtig, weil es zeigt, dass die statistisch messbare Lebensverlängerung nicht auf einzelnen Langzeitüberlebenden beruht, die das statistische Ergebnis verfälschen. 5) Die Wirksamkeit von IMAB362 ist abhängig davon, ob die Tumorzellen der Patienten die Zielstruktur tragen. Dieses Ergebnis ist wichtig, weil damit der von Ganymed vorausgesagte Wirkmechanismus von IMAB362 nachgewiesen ist, das darauf basierende Companion Diagnostic-Konzept aufgeht und das gesamte Konzept von Ganymeds wissenschaftlichem Ansatz validiert ist. 6) Die Wirksamkeit vom IMAB362 war in der Studie hoch signifikant. Dieses Ergebnis ist sehr wichtig. Dieser statistische Begriff bedeutet, dass die Ergebnisse der Studie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht auf Zufall beruhen. Dies ist umso erstaunlicher, als in der Studie insgesamt nur 246 Patienten behandelt wurden. Ebenso wie die Gründer, Mitarbeiter und die anderen Gesellschafter und Investoren der Ganymed AG sind wir über den außergewöhnlich guten Ausgang der Phase II-Studie mit IMAB362 sehr erfreut. Die Ergebnisse schaffen Patienten, die an Magenkrebs erkrankt sind, eine berechtigte Hoffnung auf ein längeres Leben – und das bei geringen Nebenwirkungen. Damit ist die Studie nicht nur ein großer Erfolg für Ganymed, sondern für die gesamte Krebsmedizin. Die Zielstruktur für IMAB362 ist nämlich nicht auf Magenkrebszellen beschränkt, sondern findet sich auf vielen Bauchspeicheldrüsen-, Gallengang-, Eierstock- und Lungentumoren. Das bedeutet, das IMAB362 wahrscheinlich auch in diesen Erkrankungen eingesetzt werden kann. Ganymed befindet sich unserer Einschätzung nach nun in einer ausgezeichneten Position, einen großen Partner für die weitere Entwicklung, Zulassung und schließlich Vermarktung von IMAB362 zu gewinnen.

Bei Ganymed Pharmaceuticals AG sind die MIG Fonds 3, 5, 6, 12, und 13 investiert.

www.mig-fonds.de