„MIG-Fonds“ verkaufen Beteiligung an Ident Technology

ad9ed227443a3144.fotolia_9786600_subscription_xxl_fertig.jpg
© Visual Concepts - Fotolia.com

Die „MIG-Fonds 1,2,3,4,5,9“ und der „global chance fund“ haben ihre Beteiligung an der Ident Technology AG an Microchip Technology Inc. verkauft. Der Kaufpreis beträgt 30 Millionen Euro. Dies teilte die HMW Emissionshaus AG, Pullach bei München, mit.

(fw/dj/kb) Microchip Technology ist ein Hersteller von Mikroprozessoren mit Sitz in Phoenix (Arizona). “Aufgrund komplexer vertraglicher Vereinbarungen mit den Altgesellschaftern konnten sich die ‚MIG-Fonds‘ im Rahmen sogenannter Erlöspräferenzen bestimmte Rechte zur bevorzugten Auszahlung aus dem Kaufpreis sichern”, heißt es in der Pressemitteilung. Dies führt laut HMW dazu, dass alle beteiligten Fondsgesellschaften auf ihre getätigten Investitionen Wertsteigerungen erzielen konnten.

Der erfolgreichste Verkauf betrifft den Fonds Nr.9 mit 11,5 Millionen Euro Erlös, nach einem Kapitaleinsatz von 7,6 Millionen Euro. “Die Aufteilung auf die anderen Fonds kann derzeit noch nicht genau zugeordnet werden, aber sicher ist, dass auch die Fonds Nr. 1-5 ihre Anteile mit Gewinn veräußerten”, so Alfred Wieder, Vorstand Alfred Wieder AG, gegenüber “finanzwelt”. Die Transaktion unterstreicht laut Wieder den Erfolg des Geschäftsmodells der “MIG-Fonds”. Mit weiteren Unternehmensverkäufen rechnet er innerhalb der nächsten vier bis neun Monate.

Alfred Wieder gehört nach eigenen Angaben zu den führenden freien Finanzvertrieben im Bereich geschlossene Fonds in Deutschland und Österreich. Das Unternehmen vertreibt und platziert exklusiv die von HMW konzipierten und kontrollierten “MIG- Fonds”.

Die “MIG-Fonds” investieren in Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie, Energieeffizienz, Hochtechnologie, Medizintechnik, Cleantech/Umwelttechnologie, Nanotechnologie und IT. Sie speisen sich ausschließlich aus dem Eigenkapital privater Anleger und agieren dabei banken- und börsenunabhängig.

www.hmw.ag