Mietspiegel: Süddeutschland am Teuersten

853077bbe82de53a.fotolia_13191310_subscription_l_fertig.jpg
© MH - Fotolia.com

Ein Aufschlag von fast 3/4 – so viel mussten Mieter in München zuletzt für eine Wohnung mittlerer Lage und Ausstattung bezahlen. Insgesamt sind die Mieten in Süddeutschland im vergangenen Jahr dreimal so stark gestiegen wie im Rest der Republik. Darauf weist die LBS in ihrem aktuellen Infodienst hin.

In Baden-Württemberg und Bayern stiegen die laufenden Mieten für Wohnungen mittlerer Lage und Ausstattung zuletzt um 1,8 Prozent im Jahr – das ist dreimal so stark wie im Bundesdurchschnitt mit 0,6 Prozent. Spitzenreiter bei den Mietpreisen ist München. Hier zahlen Mieter nach Angaben des F+B-Mietspiegelindex 2010 für eine 65 m2 große Wohnung im Schnitt 10,12 Euro/m2. Das sind rund 72 Prozent mehr Kaltmiete als im Bundesdurchschnitt mit 5,89 Euro/m2. Der beste Weg, sich von Mietsteigerungen unabhängig zu machen, ist der Erwerb von Wohneigentum. “Die meisten Bauherren und Immobilienkäufer müssen ihr Objekt zwar teilweise über Darlehen finanzieren, dank der guten Rahmenbedingungen sind die Kreditraten derzeit in vielen Fällen aber kaum höher als die Miete”, erläutert Dr. Uwe Krink von der LBS.

www.lbs-bw.de