Middelhoff schreibt über Haftzeit

Nach dem Willen der Staatsanwaltschaft sollen die Angeklagten im Infinus Prozess viele Jahre ins Gefängnis / Foto: © Jeffrey Zalesny - stock.adobe.com

Vom Vorstandsvorsitzenden eines der größten deutschen Handelsunternehmens zum Strafgefangenen: Diesen Absturz erlebte Thomas Middelhoff in den vergangenen Jahren. Wie es dem ehemaligen Chef von Bertelsmann und Arcandor dabei erging, das kann jeder ab dem 7. September nachvollziehen.

An diesem Tag erscheint unter dem Titel “A 115 – Der Sturz” ein autobiographischer Report Middelhoffs über seine Zeit in der JVA Bielefeld. Der herausgebende Verlag Langen Müller bezeichnet die Publikation als “Buch über Gefangenschaft und Freiheit und die Abgründe des deutschen Justizsystems”. Middelhoff, der während seiner Haftzeit schwer erkrankte und stark überwacht wurde, erklärt, dass ihn Zahlen heute deutlich weniger interessieren würden als früher. Vielmehr habe er mit dem Buch ein Anliegen. Der sich derzeit in Freigang befindliche 64-jährige Ex-Top-Manager kündiget zudem Fernsehauftritte an.

finanzwelt wird weiter mit aktuellen Statements von Middelhoff über das Thema berichten. (ahu)