Metropolen 18 erhält drei gute Bewertungen

Foto: © Imillian - stock.adobe.com

Am 2. Juli hat PROJECT Investment die Platzierung des Immobilienentwicklungsfonds Metropolen 18 gestartet (finanzwelt berichtete). Das Darmstädter Ratinghaus Dextro, das Hamburger Finanzanalyseunternehmen TKL und der Branchenexperten kapital-markt intern haben den AIF positiv bewertet.

Dextro untersuchte im Rahmen seiner Stabilitätsanalyse die Qualität des Fondskonzepts und des Asset Managements (finanzwelt berichtete). Dabei wurde besonders die hohe Managementkompetenz mit positivem Track Record in der Assetklasse Wohnimmobilien, der Investitionsfokus auf Wohnungen in Metropolregionen sowie die signifikante Portfoliodiversifizierung in Bezug auf mehrere Projekte und Standorte als positiv eingestuft. Deshalb erhielt der Metropolen 18 das Rating AA. „Geplant ist der Aufbau eines überwiegend wohnwirtschaftlich orientierten Immobilienportfolios. Diese Strategie erfordert eine entsprechende Erfahrung des Managements, die auf Basis des aktuellen Track-Records bestätigt werden kann. Der Fonds investiert überwiegend in Deutschland. Die im Rahmen der Konzeption getroffenen Annahmen sind als realistisch zu bewerten. Positiv zu beurteilen ist die angestrebte Diversifizierung und Fokussierung des geplanten Portfolios auf Wohnimmobilien in Deutschlands Metropolen. Die Spezialisierung auf Projektentwicklungen und die auf Reinvestition ausgelegte Strategie erklären die Rentabilität des Fondskonzeptes“, urteilt Dextro.

Niedrige Kosten überzeugen

Von TKL erhielt der Metropolen 18 die Gesamtnote 1,95. Diese Note setzt sich aus den fünf Einzelbewertungen „Initiator“, „Fondskonzeption“, „Investitionsobjekt“, „Ankaufprozess“ sowie „Kostenstruktur und Ergebnisverteilung“ zusammen. Gerade in letzterem konnte der Metropolen 18 die Analysten überzeugen. „Die Fondskosten in der Investitionsphase sind marktüblich, die Kosten in der Betriebsphase sind unterdurchschnittlich. Positiv anzumerken ist, dass im Gesellschaftsvertrag ein Abschöpfen von möglichen Zwischengewinnen beim Objekteinkauf durch PROJECT-Gesellschaften oder deren Gesellschafter ausgeschlossen ist. Dadurch wird das Risiko versteckter Kosten reduziert. (…) Insgesamt handelt es sich um ein sehr gutes Angebot mit einem in der Projektentwicklung sehr erfahrenen Fondsmanagement, das über sehr ausgeprägtes Immobilien-Know-how verfügt“, so das TKL Gesamturteil.

„Fortführung der bewährten Anlagestrategie“

Der Branchenexperte kapital-markt intern hat den Metropolen 18 ebenfalls untersucht und zeigt sich vom Investmentkonzept des Bamberger Kapitalanlage- und Immobilienspezialisten zum wiederholten Male überzeugt. “Bei dem aktuellen Angebot eines der führenden Anbieter wird die bewährte Anlagestrategie der Vorgängerfonds u. a. mit der rein eigenkapitalbasierten Investition ausschließlich in Metropolregionen fortgeführt, so dass es sich durch eine gelungene Kombination attraktiver Ertragschancen mit einem starken Sicherheitskonzept auszeichnet“, resümiert Chefredakteur Uwe Kremer.(ahu)

www.project-investment.de