Mehrheit glaubt auch nach Immobilienkauf an finanzielle Freiheit

©JSB31 fotolia.com; nur eine Minderheit glaubt, den Lebensstil ändern zu müssen, wenn der Traum vom Eigenheim erfüllt wird

Eine Studie von Interhyp und ImmobilienScout 24 zeigt, dass die meisten Interessenten von Immobilien glauben, auch nach dem Erwerb ihren gewohnten Lebensstil weiterführen zu können.

Seit 2010 haben die durchschnittlichen Immobilienpreise deutlich angezogen. Nicht gestiegen ist allerdings der Anteil derjenigen, die finanzielle Einschränkungen durch einen Hauskauf erwarten. Dies zeigt eine Studie, in der ImmobilienScout 24 und Interhyp im Juli insgesamt 3.974 Interessenten von Kaufimmobilien befragten. Knapp 60 Prozent sind überzeugt, dass sie ihre Konsumgewohnheiten für den Traum vom Eigenheim nicht einschränken müssen – diese Einschätzung wird sicherlich von den momentan historisch niedrigen Baugeldzinsen gestützt“, erklärt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Er gibt zu bedenken: „Besonders jetzt sind Augenmaß und Weitsicht bei der Finanzierung gefragt, die erzielbare Zinsersparnis sollten Bauherren und Hauskäufer unbedingt in eine hohe Tilgung und lange Zinsbindung investieren.“

Besonders fällt auf, dass der gerade ältere Befragte viel seltener einen Sparzwang im Falle eines Immobilienerwerbs fürchten als jüngere. Bei den unter 40-jährigen fürchten nämlich 38 Prozent, dass sie auf Konsum verzichten müssen, wenn sie Immobilien erwerben. Bei den über 50-jährigen sind es dagegen nur 22,7 Prozent.

Besonders zuversichtlich, ihren gewohnten Lebensstil aufrecht erhalten zu können, sind diejenigen, die Immobilien als Kapitalanlage suchen: So sind 78,6 Prozent von ihnen der Meinung, dass auch dann nicht zum Sparen gezwungen wären, sollten sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen. Bei den Eigennutzern glauben hingegen 37,3 Prozent, dass sie ihre Konsumgewohnheiten nach dem Immobilienerwerb ändern müssen.

Desweiteren zeigt die Studie, dass 43,6 Prozent der Befragten lieber für ihr neues Zuhause sparen würde, als um die Welt zu reisen. 45,1 Prozent würden sogar auf den Kauf eines Autos verzichten um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen.

„Um während der Kreditlaufzeit für eine Baufinanzierung keine böse Überraschung zu erhalten, sollte man vorab ausreichend die eigenen Einkünfte und Ausgaben analysieren“, so Ralf Weitz, Experte für Baufinanzierung bei ImmobilienScout24. „Dabei ist es wichtig genügend Reserve einzuplanen, um mögliche Einkommens- oder Ausgabeschwankungen auszuhalten. Denn in der Regel sind die zukünftigen Ausgaben höher als die aktuellen“, so Weitz weiter. (ah)

www.interhyp.de