Mehr Schäden, höheres Ergebnis

Bronek Masojada, Chief Executive von Hiscox Ltd / Foto: © Hiscox

Hiscox hat im vergangenen Jahr den Herausforderungen des Marktes getrotzt und das Ergebnis deutlich gesteigert. Der Versicherer plant, sein Engagement in Deutschland weiter auszubauen.  

Heute hat die Hiscox-Gruppe in London ihre Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass der Versicherer sein Ergebnis mit 137,4 Mio. Dollar gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifachen konnte: Im Jahr 2017 lag das Ergebnis bei 39,7 Mio. Dollar. Dieser Anstieg ist durchaus erstaunlich, da das vergangene Jahr sehr schadensreich war. Wesentlich zum deutlich verbesserten Ergebnis hat beigetragen, dass die Bruttoprämien-Einnahmen um 15 % stiegen und in allen Segmenten zweistellig wuchsen.

Starkes Europageschäft

In Europa steigerte Hiscox die Bruttoprämien-Einnahmen um 17,2 % auf 322,3  Mio. Dollar. Auf Basis stabiler Wechselkurse betrug der Anstieg 11,4 %. Deutschland ist der größte Prämien-Markt in Europa, in dem vor allem die Produkte aus den Bereichen Technologie, Management Liability, Oldtimer und Cyber großen Anklang finden. Hiscox plant, seinen regionalen Footprint in Deutschland mit Büros in Stuttgart und Berlin weiter auszubauen.

„Wir haben in einem anstrengenden Jahr gutes Wachstum und gute Erträge erzielt. Die harten Maßnahmen, die wir in unserem Geschäft auf dem Londoner Markt unternommen haben, zahlen sich aus und wir sehen positive Impulse bei den Big-Ticket-Linien, wo sich die Preise und Konditionen verbessern. Wir wachsen derzeit in unseren gut ausgewählten Privatkundensegmenten und unsere kleinen Marktanteile bedeuten, dass die Möglichkeiten im Privatkundensegment immens sind. Wir werden weiter in unsere Mitarbeiter, Infrastruktur und Marke investieren und uns weiterhin auf diszipliniertes Wachstum fokussieren“, so Bronek Masojada, Chief Executive von Hiscox Ltd. (ahu)

www.hiscox.de