Mehr Beiträge und gestärkte Finanzkraft

Christoph Bohn, Vorstandsvorsitzender der ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung / Foto: © ALTE LEIPZIGER

Der ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzern blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. So verlief die Beitragsentwicklung sehr erfreulich und die Finankraft konnte gestärkt werden. Zudem wurden Forschritte in der Digitalisierung erzielt. In diesem Jahr soll der Weg weiter fortgeführt werden.

Das Beitragswachstum der ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung ist erfreulich: Die Beiträge erhöhten sich um 4,2 % auf 2,5 Mrd. Euro. Die Branche verzeichnet ein Wachstum von 2,5 %. Bei der HALLESCHE erhöhten sich die Beiträge um 2,1 % auf 1,2 Mrd. Euro, während die Branche um 1,7 % stieg. Das Neugeschäft des Lebensversicherers lag mit 922 Mio. Euro erneut auf einem hohen Niveau (2017: 939 Mio. Euro).

Die HALLESCHE Krankenversicherung setzte den positiven Trend in der Krankenzu-satzversicherung fort. Die Zahl der versicherten Personen (Voll- und Zusatzversicherung) stieg auf 719.001 (Vorjahr 695.154).

Finanzkraft erneut gestärkt

Aufgrund der guten Ertragsentwicklung werden ALTE LEIPZIGER und HALLE-SCHE ihr Eigenkapital um 44 Mio. Euro bzw. 15 Mio. Euro erhöhen. Die Risikotragfähigkeit der Gesellschaften erreichte insgesamt knapp 3,3 Mrd. Euro.

Hohe Solvenzquoten bei Leben und Kranken

Beide Gesellschaften konnten ihre Solvabilitätsquoten verbessern. Die der ALTE LEIPZIGER Leben stieg 2018 auf über 350 % (Vorjahr: 302 %), die HALLESCHE Kranken verzeichnete einen Anstieg von 684 % auf über 700 %. Wie im Vorjahr wurden weder Übergangsmaßnahmen noch eine Volatilitätsanpassung in Anspruch genommen.

In der Digitalisierung zügig vorangekommen

„Wir setzen technische Neuerungen dort ein, wo sie für unsere Vermittler und Kunden nützlich sind. Die Digitalisierung verändert unser Geschäftsmodell – wir haben das Ziel auch künftig ertragreich zu wachsen und nachhaltig finanzstark zu sein“, sagte der Vorstandsvorsitzende Christoph Bohn beim Jahres-Pressegespräch des ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzerns zur Digitalisierung.

Differenzierter Vertrieb: Unterstützung für Vermittler…

Eine erhebliche Entlastung für Vermittler in der Lebensversicherung stellt die elektro-nische Risikoprüfung „e-Votum“ dar. Während des Kundengesprächs erhalten die Vermittler durch das Tool für zwei Drittel aller Anfragen ein verbindliches Votum. Immer wichtiger werden Standards zum Austausch von Informationen zwischen Versicherern und Vermittlern. Hier ist der ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzern in führenden Branchen-Initiativen aktiv.

… und Aufbau neuer Kontaktpunkte zu Endkunden

Mit der digitalen Kundenplattform fin4u betreibt der ALTE LEIPZIGER – HALLE-SCHE Konzern seit 2017 erfolgreich eine App mit umfangreichen Funktionen zur Verwaltung der persönlichen Finanzen und Versicherungen. Dazu zählen u. a. Fonds-wechsel, Kontaktdatenänderung oder die Verwaltung eigener Bankkonten und Depots. Über eine Schnittstelle sind über 3.000 Bankinstitute angebunden. Die App-Kennzahlen bestätigen, dass fin4u auf die richtigen Mehrwerte setzt: Über 50.000 Anwender nutzen die App, jeder 6. Nutzer mindestens einmal pro Woche. Von allen Registrierten haben mehr als 42 Prozent ein Konto oder Depot eingebunden. Mit fin4u leistet der ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzern zudem einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, denn sukzessive soll hierüber der papierlose Versand von Dokumenten umgesetzt werden.

Weiter auf Seite 2