Markenerfolg führt zu Unternehmenserfolg!

Sabine Fuchs, geschäftsführende Gesellschafterin comdeluxe und Moneywell

Ein Unternehmen kann auf dem Markt nur erfolgreich sein, wenn die (potenziellen) Kunden auch von dessen Existenz wissen. Die Digitalisierung hat viele neue Möglichkeiten der Markenkommunikation geschaffen, aber auch neue Herausforderungen. Wie Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche erfolgreich auf dem Markt bekannt werden können und warum es dabei sinnvoll ist, den Markt „von innen“ zu kennen, erklärt Sabine Fuchs, Markenexpertin für Unternehmenserfolg und Finanzanlagenfachfrau (IHK) § 34f 2+3 GewO, geschäftsführende Gesellschafterin comdeluxe und Moneywell.

finanzwelt: Warum ist Markenarbeit für die Finanzdienstleistungsbranche so wichtig?

Sabine Fuchs: Die Finanzbranche steht heute vor den gleichen Herausforderungen wie Unternehmen der Konsumgüterindustrie. Unter anderem durch intensiveren Wettbewerb, veränderte digitale Technologien, regulatorische Restriktionen oder Angebote, die immer vergleichbarer werden. Hier gilt es Maßnahmen zu entwickeln, die den Umsatz sichern und – wenn sie sinnvoll konzipiert sind – diesen auch auszubauen. Vor diesem Hintergrund wird die Marke zum zentralen Unternehmenswert und das Markenprofil zum tatsächlichen Markterfolg – in vertrieblicher Hinsicht, unter Imageaspekten und im Hinblick auf Rekrutierungs- und Mitarbeiterbindungsmaßnahmen.

finanzwelt: Sie nennen sich Markenexperten für Unternehmenserfolg. Was dürfen wir uns darunter vorstellen?

Fuchs: Wir sind der Meinung, dass die Zeiten großer Agenturen vorbei sind – zumindest bei Mittelstandsunternehmen. Das Kommunikationsspektrum hat sich mittlerweile so breit aufgefächert, dass es für Auftraggeber kaum überschaubar und von einer konventionellen Agentur nicht mehr solide abbildbar ist. Allein im Bereich Social Media gibt es Spezialisten nur für Facebook, nur für Twitter oder nur für Instagram. Diese Ressourcen inhouse vorzuhalten, würde die Kosten für Auftraggeber sinnlos in die Höhe treiben. Wir hingegen sehen uns als Experten für alle relevanten Bereiche erfolgreicher Markenarbeit – und Markenerfolg führt immer zu Unternehmenserfolg. Für Spezialaufgaben ziehen wir externe Spezialisten erst zu dem Zeitpunkt hinzu, ab dem sie konzeptionell sinnvoll und für den Finanzdienstleister wichtig sind. Nachdem wir bereits rund 20 Jahre für die Branche tätig sind, verfügen wir nicht nur über ein ausgezeichnetes Gespür dafür, was die Finanzdienstleistung braucht, sondern haben auch die nötigen Kontakte zu Partnern aus allen relevanten Segmenten wie Vertrieb, Digitalisierung, Aus- und Weiterbildung, Persönlichkeitsentwicklung, Coaching und Consulting, um nur einige zu nennen.

finanzwelt: Wie gehen Sie vor, damit ein Finanzunternehmen genau das bekommt, was es braucht?

Fuchs: Wir arbeiten in der Analyse- und Strategiephase mit einem speziellen Tool, mit dem sich sehr schnell das Wertegefüge eines Unternehmens identifizieren lässt. Diese Wertepotenzial-Analyse macht eindeutig sichtbar, wie die Firma tickt, wie die Zielgruppen denken und wie sich die Kommunikation daraufhin optimieren lässt. Henry Ford sagte einst, dass fünfzig Prozent bei der Werbung immer rausgeworfenes Geld seien, man aber nicht wüsste, welche Hälfte das ist. Das ist mit diesem Modell heute vorbei. Durch die Wertepotenzial-Analyse wissen wir nicht nur, welcher Content zum Kommunikationserfolg führt, sondern auch auf welchem Kanal. Ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil, denn so wird klassische Markenarbeit schneller, effizienter und vor allem planbarer.

Weiter auf Seite 2