Malakoff Passsage verkauft

Die Mainzer Malakoff Passage © PATRIZIA Immobilien AG

Das Mainzer Büro- und Geschäftshaus Malakoff Passage gehört nun zur PATRIZIA Immobilien AG. Der Augsburger Immobilien Investment Manager hat die direkt am Rhein gelegene Immobilie für einen weiteren Immobilienfonds für Privatanleger erworben.

Das fünfgeschossige Gebäude beherbergt Büros, Artzpraxen und Tageskliniken, Einzelhandel, Gastronomie sowie Theater- und Freizeiteinrichtungen. „Die Kombination aus diversifiziertem Nutzungsmix sowie attraktivem Mietermix in sehr guter zentraler Lage und einer langfristigen durchschnittlichen Restlaufzeit der Mietverträge bietet gute Voraussetzungen für ein nachhaltiges Investment“, erläutert Joachim Fritz, Geschäftsführer der PATRIZIA GrundInvest. Verkäufer des Objekts ist die UBS Real Estate GmbH. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die 1997 errichtete Immobilie liegt direkt am Rheinufer am Rande der Altstadt auf einem rund 22.000 m² großen Grundstück. Von den rund 48.000 m² Gesamtmietfläche entfallen ca. 31.000 auf die Büroflächen, 3.700 auf Arztpraxen und Tageskliniken und ca. 5.000 m² auf Einzelhandel und Gastronomie. Hauptmieter sind u.a. das Land Rheinland-Pfalz, die Deutsche Bahn, das Bundesamt für Güterverkehr, die Allianz, Kimberly Clark, die CBS Cologne Business School, Vapiano und Rewe. Durch eine Aufwertung des Mietermixes und der unmittelbaren Umgebung durch die Fertigstellung von zwei Wohnprojektentwicklungen sowie Investitionen in das Objekt konnte die Besucherfrequenz und die Attraktivität des Objekts in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert werden. Zum Objekt gehören auch zwei Untergeschosse mit mehr als 800 Tiefgaragenstellplätzen.

Neben den namhaften Mietern im Objekt befinden sich viele renommierte Unternehmen und Institutionen in unmittelbarer Nähe, wie beispielsweise das Fünf-Sterne-Hotel Hyatt Regency, die Deutschlandzentrale DB Schenker Rail, die Handwerkskammer sowie die Hochschule Mainz. „Für den neuen Privatanleger-Fonds, den mittlerweile sechsten Publikums AIF der PATRIZIA GrundInvest, wollen wir ein Eigenkapital von rund 64 Millionen bei privaten Anlegern einsammeln, für die jährliche Auszahlungen von durchschnittlich 5,0 Prozent vor Steuern prognostiziert sind“, beschreibt Andreas Heibrock, Geschäftsführer der PATRIZIA GrundInvest die Rahmendaten des geplanten Fonds. Vorgesehen ist eine Fondslaufzeit von zunächst rd. zehn Jahren. Der Einstieg ist bereits ab 10.000 Euro möglich. Die Auflage soll noch in der ersten Hälfte des Jahres 2017 erfolgen. (ahu)

www.patrizia.ag