Lyxor listet neuen Schwellenländer-ETF

e925556d805716e2.yannik_labbe_-_fotolia.jpg
© yannik LABBE - Fotolia.com

Schuldenkrisen beherrschen die Nachrichten: Griechenland, Irland, Italien, Portugal, Spanien – kaum ein Tag vergeht, an dem nicht die Zahlungsfähigkeit eines dieser Länder in Frage gestellt wird. Angesichts all der schlechten Nachrichten gerät fast in Vergessenheit, dass es eine ganze Reihe wirtschaftlich prosperierender Länder mit sehr soliden Staatsfinanzen gibt – Schwellenländer wie Brasilien, Mexiko und die Türkei. Die Société Générale ermöglicht es Anlegern nun, mit dem Lyxor ETF iBoxx $ Liquid Emerging Markets Sovereigns (WKN: LYX0L0) an der Entwicklung von Staatsanleihen aus diesen Ländern zu partizipieren. Der neue Lyxor ETF wurde jetzt an der Deutschen Börse gelistet.

(fw/ah) Der ETF spiegelt die Entwicklung des Markit iBoxx $ Liquid Emerging Markets Sovereigns Index nahezu eins zu eins wider. Dieser Anleihenindex enthält Staatsanleihen aus Schwellenländern, die in US-Dollar notieren und über ein Mindestvolumen von 500 Millionen Dollar verfügen müssen, damit gewährleistet ist, dass die Anleihen liquide handelbar sind. Pro Land dürfen höchstens zwei Anleihen vertreten sein, die Gewichtung einzelner Staaten ist auf höchstens 12,5 Prozent begrenzt. Beträgt die Staatsverschuldung mehr als 80 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, liegt die Obergrenze für die Gewichtung im Index bei lediglich 5 Prozent. “Auf diese Weise wird vermieden, dass einzelne, besonders hoch verschuldete Länder den Index dominieren”, erläutert Heike Fürpaß-Peter, Head of Lyxor ETFs Public Distribution – Germany & Austria. Die Staatsverschuldung der wichtigsten im Markit iBoxx $ Liquid Emerging Markets Sovereigns Index enthaltenen Länder liegt somit auch deutlich unter der 80-Prozent-Grenze.

www.LyxorETF.de