Lloyd Fonds gehen nächsten Schritt

Klaus M. Pinter, CFO der Lloyd Fonds AG / Foto: © Lloyd Fonds

Der Umbau der Lloyd Fonds AG von einem Asset Manager zu einem Vermögensverwalter hat einen weiteren Schritt genommen: Die Integration eines Vermögensverwalters ist erfolgreich abgeschlossen. Dieser Schritt soll sich bald wiederholen.

Im Rahmen der Einbringung der Lange Assets & Consulting GmbH in die Lloyd Fonds AG wurde das Inhaberkontrollverfahren seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erfolgreich abgeschlossen. Somit kann die Lloyd Fonds AG gegen die Ausgabe neuer Aktien und der Zahlung einer zusätzlichen Barkomponente 90 % der Geschäftsanteile der Lange Assets & Consulting GmbH übernehmen. Für Lange Assets & Consulting besteht ein Optionsrecht, die verbleibenden 10 % ihrer Geschäftsanteile nach frühestens vier Jahren zu veräußern. Mit dem Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens wurde eine wesentliche Closing-Voraussetzung erfüllt.

Die im Jahr 2005 gegründete Lange Assets & Consulting GmbH betreut vermögende Privatkunden, Family Offices und Stiftungen und verwaltet ein Volumen von insgesamt 350 Mio. Euro Assets under Management. Zu den Geschäftsfeldern von Lange Assets & Consulting gehören neben der Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden auch die Fondsberatung des geldmarktnahen ASSETS Defensive Opportunities UI und des rentenorientierten Mischfonds ASSETS Special Opportunities (jeweils Anteilsklasse A). Der im Jahr 2011 aufgelegte geldmarktorientierte Rentenfonds ASSETS Defensive Opportunities UI ist die Erreichung einer stetigen, über dem Geldmarkt liegenden Rendite bei sehr geringer Schwankungsbreite. Um dieses Ziel zu erreichen soll breit gestreut in verzinsliche Wertpapiere mit kurzer Restlaufzeit, ausgewählte defensive Zertifikatstrukturen und Investmentfonds investiert werden.

Welche weiteren Schritte die Lloyd Fonds AG geplant hat, lesen Sie auf Seite 2