Lloyd Fonds AG übernimmt Vermögensverwalter

Klaus M. Pinter, CFO der Lloyd Fonds AG / Foto: © Lloyd Fonds

Der Umbau der Lloyd Fonds AG im Zuge der Strategie 2019+ geht weiter: Durch eine Akquisition wird die Kompetenz im Bereich der Vermögensverwaltung für wohlhabende Kunden erweitert. Auch räumlich steht bald eine Veränderung an.

Im Rahmen der Strategie 2019+ möchte sich die Lloyd Fonds AG von einem reinen Asset Manager zu einem Vermögensverwalter werden (finanzwelt berichtete). Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Aufsichtsrat nun den mehrheitlichen Erwerb der Lange Assets & Consulting GmbH beschlossen. Das im Jahr 2015 von den Hamburger Kaufleuten Axel Sven Springer, John Jahr, Oliver Heine und dem geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Lange gegründete Unternehmen verwaltet ca. 350 Mio. Euro. Neben der Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden gehört auch Fondsberatung der geldmarktnahen ASSETS Defensive Opportunities UI zum Geschäftsfeld. Dieser Fonds wird auch künftig durch die Lange Assets & Consulting GmbH gemanagt und ergänzt die geplante eigene Publikumsfondslinie der Lloyd Fonds AG, bestehend aus Aktien-, Misch- und Rentenfonds.

Noch keine vollständige Übernahme

Die Lloyd Fonds AG erwirbt im Wege einer gemischten Sachbeteiligung 90 % der Anteil an der Lange Assets & Consulting GmbH. Daneben wird ein Optionsrecht für den Veräußerer eingeräumt, die restlichen 10 % der Gesellschaftsanteile nach frühestens vier Jahren zu verkaufen. Die Summe aller Kaufpreiskomponenten ist sowohl vom Ergebnis als auch von der Entwicklung der Assets under Management (AuM) der Lange Assets & Consulting GmbH abhängig. Die Kaufpreiszahlungen erfolgen über sieben Jahre und in der Höhe wird ein Kaufpreis im oberen einstelligen Millionen-Euro-Bereich erwartet.

Der Einbringungsvertrag mit den Gesellschaftern der Lange Assets & Consulting GmbH wird noch heute notariell beurkundet. Der Vollzug des Einbringungsvertrages unterliegt Vollzugsbedingungen, unter anderem dem erfolgreichen Abschluss eines Inhaberkontrollverfahrens durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, und wird frühestens mit Wirkung zum 31. März 2019 erfolgen, dann rückwirkend zum 1. Januar 2019.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Thomas Lange und seinem Team einen erfahrenen Vermögensverwalter an unsere Seite holen konnten, der in der Branche einen erstklassigen Ruf genießt. Damit bieten wir zukünftig als Vermögensverwalter ein einzigartiges Leistungsangebot in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld: Lloyd Fonds-Publikumsfonds mit aktivem Asset-Management, einem digitalen Portfolio-Management und eine individuelle, direkte Vermögensverwaltung für vermögende und institutionelle Kunden sowie Family Offices“, so Achim Plate, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Lloyd Fonds AG.

Weiter auf Seite 2