Licht im Cyber Dschungel

Foto: © lolloj - Fotolia.com

Markel International Deutschland, Spezialversicherer für gewerbliche und industrielle Risiken, lanciert eine eigene Cyber-Versicherung: Die Markel Pro Cyber Deckung umfasst das deutschlandweit erste verständliche Bedingungswerk und kommt ganz ohne fragwürdige Fachbegriffe und nicht näher definierte Begrifflichkeiten aus.

(fw/rm) Apple, der TÜV oder die Bundesregierung – vor Cyberattacken ist keine Branche, kein Markt und kein Amt sicher. Doch nicht nur große Unternehmen sind betroffen, vor allem kritische Infrastrukturen und der Mittelstand stehen im Fokus der stetig steigenden digitalen Übergriffe. Allein in Deutschland waren bereits 40 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) schon einmal Opfer von Cyber-Kriminalität, das ist fast jedes zweite Unternehmen laut KPMG Studie. Datenverlust, Betriebsausfall und Ansprüche Dritter sind dabei nur einige der prekären Folgen gelungener Angriffe, die betrügerische Erpressung, Wirtschaftsspionage oder den Weiterverkauf erbeuteter Daten zur Absicht haben. Auch der entstandene Vertrauensverlust wiegt schwer. Kosten für die IT-Forensik, Sicherheits- und PR-Berater oder Vertragsstrafen können schnell in die Millionenhöhe gehen. Die Angriffe, ob von außen, innen oder infolge des sogenannten Phishings, werden immer komplexer und professioneller. So geht der BSI Lagebericht zur IT-Sicherheit in Deutschland 2014 von einem 36-prozentigen Anstieg schadhafter E-Mails im Vergleich zum Vorjahr aus, monatlich entstehen mehr als eine Million neue Infektionen durch Schadsoftware und ebenso viele Internetrechner sind Teil von betrügerischen Netzwerken. „Für die eigene Sicherheitslage bedeutet das: Risiken sind mehrdimensional und vielfältig, Cyber-Kriminalität, Hacker-Eigen- und Drittschäden sind nur eine der Dimensionen. Mangelhafter Risikoschutz ist eine weitere Größe, weshalb ein professionelles Cyber-Risikomanagement für Unternehmen heutzutage unerlässlich ist“, fasst Frederik Wulff, Hauptbevollmächtigter Markel International Deutschland, die Notwendigkeit für die passende Absicherung zusammen Schon länger bietet Markel für viele seiner Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen im Portfolio einen Cyber-Baustein mit an. Jetzt hat das Unternehmen mit Markel Pro Cyber erstmals eine eigene Cyber- Deckung entwickelt und bringt damit ein Produkt auf den Markt, das vielfältige Cyber-Schäden über insgesamt sechs verschiedene Module absichert: Cyber- und Daten-Eigenschaden: Versicherungsschutz für die Beschädigung, Zerstörung, Veränderung, Blockierung oder den Missbrauch der IT-Systeme, Programme oder elektronischen Daten infolge eines Hacker-Einbruchs, einer Denial of Service (DoS) Attacke oder einer Infektion des IT-Systems durch Schadsoftware (Viren, Trojaner) Cyber-Betriebsunterbrechung: Versicherungsschutz für Cyber-Betriebsunterbrechungsschäden Cyber-Erpressung: Versicherungsschutz für die Erpressung im Zusammenhang mit angedrohter oder bereits erfolgter Beschädigung, Zerstörung, Veränderung, Blockierung oder den Missbrauch der ITSysteme, der Programme oder der elektronischen Daten Cyber-Kreditkartenschaden: Versicherungsschutz beim Verlust oder der Beschädigung von Kreditkartendaten und -programmen für Verstöße gegen Kreditkartenverarbeitungsvereinbarungen, Verletzungen der Payment Card Industry Data Security-Standards oder Verstöße gegen vertragliche Vereinbarungen im Zusammenhang mit Bezahlsystemen wie Bankkarten oder Zahlungsprozessoren Cyber-Vertrauensschaden: Versicherungsschutz bei Vermögenseigenschäden durch vorsätzliche Verwirklichung eines Vermögensdeliktes wie Betrug, Unterschlagung oder Diebstahl von Firmengeldern, Kundendaten, sonstige Daten oder Dienstleistungen sowie Sachbeschädigung an den IT-Systemen und Programmen, doch auch bei Vermögensschäden aufgrund von Betrug, Urkundenfälschung oder – unterdrückung sowie Social-Engineering-Schäden Cyber-Haftpflicht: Versicherungsschutz für die Folgen aufgrund Verstößen gegen die Cyber-Sicherheit, den Datenschutz sowie gegen Geheimhaltungspflichten und Datenvertraulichkeitserklärungen Dank der vielfältigen Bausteine ist eine modulare Anpassung an die bestehende Deckung einfach und problemlos möglich. Kommt es zum Schadenfall, greifen die wichtigsten Bereiche direkt ineinander. Namhafte Partner wie die msg systems ag als Sachverhaltsermittler und IT-Forensiker, Rechtsanwälte der BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für rechtliche Fragestellungen – insbesondere auch rund um das Thema Datenschutz – und die A&B One Kommunikationsagentur GmbH zur zielführenden Kundenkommunikation arbeiten mit der Schadenabteilung von Markel an einer reibungslosen Schadenbearbeitung im Sinne unseres Kunden in einem nahtlosen Prozess Hand in Hand zusammen. Ein weiteres Highlight erklärt Stephan Lindner, Head of Professional Lines Markel International Deutschland: „Bei dem Bedingungswerk handelt es sich um das erste verständliche Cyber-Bedingungswerk in Deutschland. Wir verzichten bewusst auf unverständliche Fachbegriffe beziehungsweise definieren notwendiges Fachvokabular in verständlicher Weise.“ Ein echtes Novum, schließlich ist der Begriff ‚Cyber’ in Deutschland noch ungeschützt, was Vermittlern und Endkunden das Verständnis entsprechender Produktangebote nur unnötig erschwert. www.markelinternational.de