LGT: China tritt auf die Bremse

Die chinesische Führung nimmt den Fuß vom Gas und setzt auf einen kontrollierten wirtschaftlichen Abschwung. Die Zurückhaltung bei der Kreditvergabe dürfte zwar einige Marktteilnehmer enttäuschen, sollte insgesamt aber positiv wirken, meint Mikio Kumada, Global Strategist bei der LGT Capital Management.

(fw/ah) Die Maßnahme sei jedenfalls geeignet, das Vertrauen in die Nachhaltigkeit der chinesischen Wirtschaft zu stärken. Die Notenbanken der westlichen Industrieregionen lassen den Geldhahn weiter geöffnet. Die Federal Reserve hatte in der vergangenen Woche überraschend angekündigt, dass sie ihre aktuelle Nullzinspolitik voraussichtlich bis Ende 2014 beibehalten wird – eineinhalb Jahre länger als bisher in Aussicht gestellt. Diese Ankündigung war die zweite unerwartete Aktion einer großen Notenbank seit Dezember, als die Europäische Zentralbank die hohe Summe von 489 Mrd. Euro an dreijährigen Krediten an die Banken des Euroraums vergab. Im Gegensatz dazu hat Chinas Zentralbank all jene enttäuscht, die auf eine Lockerung ihrer Kreditpolitik Freitag gesetzt hatten. Auf längere Sicht sollte diese Zurückhaltung jedoch dazu beitragen, das Vertrauen in die Wirtschaft des Landes zu stärken. Chinas Wirtschaftslenker sind zu Recht zurückhaltend.

www.lgt.com