Letzte Wohnung im Olympia-Tower verkauft

Die Aussicht vom Olympia Tower München © Rohrer Immobilien

Rohrer Immobilien München hat das letzte von 40 Apartments im Exklusivauftrag eines Münchner Investors im Olympia-Tower verkauft. Das im Olympiadorf gelegene, kernsanierte Gebäude mit Ensembleschutz-Fassade wurden anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1972 als IOC-Pressezentrum errichtet und 2012 und 2013 im Innneren umfassend saniert.

Sven Keussen, geschäftsführender Gesellschafter von Rohrer Immobilien in München: „Damit haben alle Apartments binnen eines Jahres Käufer gefunden. Immobilien als Kapitalanlage mit einem Kaufpreisvolumen von rund 250.000 Euro sind aktuell insbesondere für Erstanleger sehr gefragt und zeigen den anhaltenden Trend zu ´Betongold statt Festgeld´.“

Die Wohnungen sind zwischen 25 und 40 m² groß und bieten in den 15. und 17. Etage einen atemberaubenden Blick über die bayerische Landeshauptstadt bis hin zu den Alpen. Sie sind sowohl als Zweitwohnung, Studenten- oder Businessapartments für Geschäftsleute geeignet. Den Bewohnern stehen sowohl ein 24-Stunden Concierge Service als auch 40 PKW-Stellplätze zur Verfügung. Alle Apartments sind hochwertig ausgestattet mit beispielsweise Kitchenette, High-Speed Internetverbindung, SONOS HiFi-Entertainmentsystem, robusten Designerfußböden, elektrischen Rollläden, Panoramafensterfronten sowie einem versenkbaren Bett, Schreibtisch und Sofa. Das eigene Fitness-Studio steht den Bewohnern exklusiv zur Verfügung. (ahu)

www.rohrer-immobilien.de