Leonidas investiert in Gibraltar

b389658ac1fc1744.luigi_giordano.jpg
© luigi giordano - Fotolia.com

Der Wasserfonds „Leonidas VII H2O“ hat mit der Investition in sein drittes Projekt begonnen. Für drei Millionen Britische Pfund (rund 3,6 Millionen Euro) konnte die Wasserfiltrierung der Entsalzungsanlagen von Gibraltar gekauft werden. Dies teilte die Leonidas Associates GmbH, Emissionshaus aus Kalchreuth bei Nürnberg, in einer Presseerklärung mit

(fw/kb) Die Lizenzvereinbarung mit Gibraltar enthält demnach eine vertraglich vereinbarte Mindestrendite für den Betrieb der Filtrierung in Höhe von elf Prozent pro Jahr. Der Fonds investiert in Wasseraufbereitungsanlagen, Entsalzungsanlagen und Wasserversorgungsprojekte in Europa und Nordamerika. Erste Investitionen in den USA (New Jersey) und Kanada (Ontario) wurden bereits abgeschlossen.

Leonidas Associates ist auf die Konzeption nachhaltiger Kapitalanlagen im Bereich Umwelt spezialisiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt nach Angaben des Unternehmens bei rund 270 Millionen Euro.

www.leonid-as.com