Legg Mason: Asiatische Anleihen ertragsreich

ea5b8cdb1d86c3ff.waehrungen_anleihen_rendite.jpg
© Thomas Jansa - Fotolia.com

Während die Eurozone stark von den jüngsten politischen Entwicklungen abhängig ist, können Anleger in asiatischen Anleihen Stabilität und risikoadjustierte Erträge finden, so die Meinung der Legg Mason Tochtergesellschaft Western Asset Management.

(fw/ah) Seit Jahresbeginn haben sieben Industrienationen (Griechenland, Irland, Italien, Japan, Portugal, Spanien und die USA) insgesamt 29 Rating-Abwertungen und keine Aufwertung erfahren. Acht Länder aus der Reihe der Industrienationen verharren zudem auf einem negativen Ausblick: Belgien, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Portugal, Spanien und die USA. In Asien zeichnet sich ein anderes Bild ab: Drei Länder erfuhren eine Aufwertung – Indonesien, die Philippinen und Sri Lanka – und vier Länder bleiben auf einem positiven Ausblick: China, Hongkong, Indonesien und Sri Lanka.

Die Fundamentaldaten sprechen für sich und sind ein Zeichen dafür, dass sich insbesondere asiatische Lokalwährungsanleihen zur Portfoliodiversifikation eignen. Gerade in volatilen Marktzeiten profitieren Investment Grade-Staatsanleihen häufig von ihrem Status als Fluchtinvestment heimischer Anleger. Attraktiv erscheinen nach Meinung von Western Asset Management Anlagen in Ländern mit guten Aussichten auf Ratingverbesserungen wie etwa Indonesien. Zwar steigt gerade bei indonesischen Anleihen mit der Zahl der ausländischen Marktteilnehmer das Risiko einer technischen Korrektur, doch die potenzielle Nachfrage von Crossover-Investoren sollte einen Ausgleich schaffen.

www.leggmason.de