Rückzug aus Belgien

Dafür wird ERGO Group ihrer belgischen Gesellschaft über 300 Millionen Euro zusätzliches Kapital bereitstellen.

Zu den möglichen Folgen dieses zu diskutierenden Planes gehören

  • die Abwicklung der Vertriebsorganisation in Belgien und Luxemburg;
  • ein Abbau von circa 200 Arbeitsplätzen.

Für Bestandskunden bringt die beabsichtigte Einstellung des Neugeschäftes den Vorteil, dass sie besseren Service aufgrund schlankerer Prozesse erwarten können. Serviceorientierung und Schutz der Bestandskunden sowie das Einhalten der Kundenversprechen sind das Herzstück der neuen Strategie in der belgischen Lebensversicherung.

Thomas Schöllkopf, Vorstandsmitglied der ERGO International AG: „Es ist ein schmerzhafter Vorschlag, den wir dem Betriebsrat in Belgien vorgelegt haben. Er ist aber der einzig tragfähige angesichts unserer speziellen Situation in der belgischen Lebensversicherung sowie an den Kapitalmärkten. Die Kollegen in Belgien werden diesen Vorschlag nun mit dem Betriebsrat beraten – und zwar fair und respektvoll sowie mit dem klaren Ziel, die bestmögliche Lösung für Kunden, Mitarbeiter und Vertriebspartner zu finden.” (ahu)

www.ergo.de