LBBW verkauft am Heimatort

So soll der Leo Business Campus nach der Fertigstellung aussehen / Foto: © LBBW

Die LBBW Immobilien Development GmbH verkauft den Leo Business Campus in Stuttgart an Barrrings. Der Verkauf erfolgt im Auftrag eines institutionellen Investors. Ein Teil der im Bau befindlichen Immobilie ist schon vermietet.

Der Leo Business Campus wurde vom Architekturbüro KSP Jürgen Engel Architekten entworfen und hat seinen Namen von der Lage gegenüber dem „Löwentor“ genannten Eingang zum Rosensteinpark in Stuttgart-Bad Canstatt. Die aus drei Gebäuden bestehende Immobilie wird derzeit auf einem ca. 11.500 m² großen Grundstück errichtet und nach der Fertigstellung über eine Gesamtfläche von ca. 27.4000 m² verfügen. Bereits weitgehend fertiggestellt ist der erste Bauabschnitt der bereits die Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen erhalten hat. Zudem hat dieser Teil mit der Deutschen Telekom schon einen Mieter gefunden. Weil die übrigen 80 % der Büroflächen, die bislang noch nicht vermietet sind, ein Mietpotenzial aufweisen, hat Barings den Erwerb als Value-Add—Investitionen strukturiert. Die Fertigstellung der gesamten Immobilie ist bis zum Jahr 2021 geplant. Der gesamte Komplex wird dann aufwändig gestaltete Quartiersplätze mit Sitzmöglichkeiten und Grundflächen sowie eine Tiefgarage mit ca. 277 PKW-Stellplätzen bieten.

Die SV SparkassenVersicherung ist während ist während der gesamten Baumaßnahme Co-Investor der LBBW. Das Münchner Barings-Team und die zentrale Entwicklungsabteilung waren auf Käuferseite mit dieser Transaktion betraut. Transaktionspartner der LBBW Immobilien Development war die Rechtsanwaltskanzlei HauckSchuchardt. Colliers International in Stuttgart und die Rechtsanwaltskanzlei DLA Piper haben die Transaktion käuferseitig unterstützt.

„Der Leo Business Campus vereint Form und Funktion in einer sehr guten Lage in Stuttgart“, so Jens Kulicke, Geschäftsführer der LBBW Immobilien Development GmbH. „Eine Besonderheit des Projekts sind die großzügigen Dachterrassen, die eine beeindruckende Aussicht und optimale Kommunikationsflächen für die künftigen Mieter bieten.“ Die begrünten Außenbereiche sind zwischen 95 und 360 m² groß und entstehen in den beiden fünfgeschossigen Häusern jeweils auf dem zweiten Stockwerk und im siebengeschossigen Haus auf dem siebten Stockwerk.

„Da wir weiter wachsen und unsere Equity-Plattform auf den europäischen Märkten diversifizieren, sind wir auf der Suche nach Value-Add-Investitionen ähnlich der Stuttgarter Transaktion. Die LBBW ist für die Fertigstellung der Projektentwicklung verantwortlich, und wir werden bis zu diesem Zeitpunkt mit der LBBW partnerschaftlich zusammenarbeiten. Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, dieses interessante Projekt im Rahmen einer Off-Market-Transaktion abzuschließen und unseren Kunden so eine stabile Anlage zu bieten“, ergänzt Christoph Wittkop, Managing Director und Real Estate Country Head Germany bei Barings. (ahu)