Kundenzufriedenheit aus einer Hand – ING und AXA kooperieren beim Baufinanzierungs-Schutz

Thomas Hein ist Leiter Vertrieb Baufinanzierung bei der ING / Foto: © ING

Spätestens seit Inkrafttreten der Wohnimmobilienkreditrichtlinie im März 2016 ist der Punkt „Sicherheit“ in den Fokus der Baufinanzierung gerückt. Doch Thomas Hein, Leiter Vertrieb Immobilienfinanzierung der ING, sieht einen weiteren Aspekt, warum das Interesse an der ersten Versicherungslösung, die die ING zusammen mit AXA ihren Kunden zur Baufinanzierung anbietet, auch im Vertrieb auf großes Interesse trifft.

Herr Hein, die ING startet in Kooperation mit AXA mit dem Baufinanzierungs-Schutz in das Versicherungsgeschäft – warum das?

Hein: Der Immobilienkauf ist eine der wichtigsten finanziellen Entscheidungen im Leben unserer Kunden. Vielen von ihnen ist es wichtig, dass die Familie auch dann abgesichert ist, wenn der schlimmste Fall eintritt.  Mit unserem Angebot reagieren wir auf die Wünsche unserer Kunden. Gleichzeitig sind wir – als einer der größten Baufinanzierer in Deutschland – natürlich auch gefordert, unseren Kunden und unseren Vermittlern einen noch umfangreicheren Service rund um die Baufinanzierung zu bieten und das in typischer ING-Art: einfach, schnell und günstig. Wenn wir unseren Partnern dadurch ein Produkt an die Hand geben, mit dem diese ein breites Kundenpotenzial ansprechen können, ist das natürlich um so besser.

Muss der Vermittler der Zukunft also ein Multiplayer sein?

Hein: Ja, das liegt aber nicht an erster Stelle an uns, sondern an den Kunden und ihren Wünschen. Sie wollen heute für eine Finanzierung nicht mehr von Pontius zu Pilatus laufen. Wenn Sie bei einem Vermittler auch rund um die Baufinanzierung passende und gewünschte Angebote aus einer Hand erhalten, warum nicht? Zum Beispiel sind viele unserer Baufinanzierungsinteressenten selbstständig. Im Gespräch stellt sich heraus, dass dieser Interessent gerade auf der Suche nach einem Kredit für seine Firma ist. Hier können wir unseren Partner mit Lendico einen Anbieter empfehlen, der genau diese Lücke schließt. Immer mehr Vermittler nehmen das Kooperationsangebot von Lendico an und sind so heute in der Lage, Kunden zu bedienen, die sie bis vor kurzem noch zum Wettbewerb geschickt hätten.  Jetzt machen sie das Geschäft selbst und schließen vielleicht die eine oder andere Baufinanzierung on top dazu ab.

Welche Produkte bieten Ihre Vermittler aktuell zusätzlich zur Baufinanzierung an?

Hein: Neben den Firmenkrediten, die von den Vermittlern über Lendico vermittelt werden, haben rund 500 ausgewählte Vermittler die Möglichkeit, ihre Kunden mit einem Ratenkredit zur Baufinanzierung noch umfassender und besser zu bedienen. Die ersten Ergebnisse zeigen: Das Angebot von Ratenkrediten wird von unseren Vermittlern sehr gut angenommen und scheint, für unsere Kunden eine ideale Ergänzung zur Baufinanzierung zu sein. Wichtig ist mir an dieser Stelle noch Folgendes: Der Wohnkredit, den wir über unsere Vermittler vertreiben, darf nicht als Eigenkapitalersatz eingesetzt werden, sondern nur für andere Anschaffungen.

Und jetzt kommt neu eine Versicherung dazu?

Hein: Nicht nur die Anforderungen aus der Wohnimmobilienkreditlinie auch ein Blick auf die immer agiler werdende Arbeitswelt hat uns gezeigt: In einem Arbeitsleben kann viel passieren. Die Sicherheit, dass alles so bleibt, wie ursprünglich geplant, gibt es nicht. Umso wichtiger ist es gerade bei einer finanziellen Investition wie einer Baufinanzierung, alle Eventualitäten bestmöglich und von Anfang an in eine Finanzierung zu berücksichtigen. Die Frage ‚Wie kann ich das Risiko minimieren und meine Familie schützen?‘ beantworten wir in Zukunft mit einem ganz besonderen Baufinanzierungs-Schutz, mit dem unsere Kunden für die Dauer der Zinsbindung einem Gruppenversicherungsvertrag beitreten und ihre Familie für den Todesfall auf Wunsch absichern können.

Was ist der Vorteil dieses Produkts?

Hein: Die Vorteile vor allem für Paare und Familien unter den ING-Kunden liegen nicht nur in einem Plus an Sicherheit. Auch das Produkt selbst ist im Vergleich zu vielen Marktangeboten sehr attraktiv: Für die Beantragung sind nur wenige Angaben erforderlich. Neben Beruf, Körpergröße, Gewicht und Raucherstatus müssen noch – je nach Darlehenshöhe – 5 oder 8 Gesundheitsfragen beantwortet werden und schon kann sich die Familie über die gesamte Zinsbindung des Darlehens absichern.

Was unterscheidet den Baufinanzierungs-Schutz der ING von ähnlichen Produkten?

Hein: Aus Kundensicht ist sicherlich die hohe Individualität ein wichtiger Aspekt, der für die Lösung von ING und AXA spricht. Die Versicherungssumme richtet sich nach den persönlichen Daten, der Darlehenshöhe und dem Tilgungsverlauf im ESIS-Merkblatt. Das bedeutet: Es gibt keine Standardprämie, sondern jeder Kunde zahlt für die Versicherung den Betrag, der zu seinem persönlichen Profil passt. Der größte Vorteil für unsere Vermittler liegt im einfachen Handling. Er kann den Versicherungsschutz direkt mit dem Antrag in unserem Partnerportal anstoßen. Dort haben wir eine Web-Applikation ‚ING Baufinanzierung-Schutz‘ installiert, über die der Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die Gesundheitsfragen direkt im Beratungsgespräch beantwortet und einen ersten indikativen Wert zur Versicherungsprämie erhält. Sobald  der vom Kunden unterschriebene Darlehensvertrag bei uns eingeht, bekommt er sein individuelles Angebot zum Baufinanzierungs-Schutz, das er nur noch unterschreibt und wieder direkt zurücksendet.

Die gemeinsame Kooperation mit der AXA ist gerade erfolgreich gestartet. Wird es weitere Versicherungsprodukte von Ihrer Bank geben?

Hein: Der Baufinanzierungs-Schutz ist erst der Anfang, wir bereiten weitere Versicherungsprodukte mit AXA vor, immer unter dem Blickwinkel – einfach, schnell und günstig.