Kunden profitieren vom Besten aus zwei Welten

Jens Herzog / Foto: © BIG direkt gesund

Das deutsche Gesundheitssystem ist durch den Dualismus von privater und gesetzlicher Krankenversicherung geprägt – und den unterschiedlichen Vorteilen die beide Systeme für die Versicherten bieten. Warum es nicht zwangsläufig „PKV oder GKV“, sondern „PKV und GKV“ heißen kann und wie Makler für ihre Kunden die beste Kasse herausfinden, erläutert Jens Herzog. Zudem spricht der Geschäftsbereichsleiter Kundenmanagement der BIG direkt gesund darüber, welche Möglichkeit der Versicherer im Bereich der Arbeitskraftabsicherung bietet.

finanzwelt: Nicht alle Kunden bekommen eine PKV oder zu ihnen passt keine. Was bietet die BIG hier für Alternativen?
Jens Herzog» Wir raten den Kunden* explizit, sich den Wechsel in die PKV gut zu überlegen. Einem kurzfristigen Preisvorteil folgt häufig später das böse Erwachen. Der vermeintliche Leistungsvorteil der PKV lässt sich aus unserer Sicht auch über eine geschickte Kombination von GKV-Wahltarifen und PKV-Zusatztarifen darstellen. Die BIG direkt gesund bietet z. B. Beitragsvorteile von bis zu 900 Euro pro Jahr. Dafür lässt sich in der PKV-Zusatz schon ein anständiges Leistungspaket zusammenstellen. Die Kunden profitieren hierbei vom Besten aus zwei Welten.

finanzwelt: Krankenkassen sind nicht gleich. Warum sollten Makler eine gute Kasse von einer weniger guten unterscheiden können?
Herzog» Makler sind für Kunden die ersten Ansprechpartner. Sie sollten daher sicher sein, dass ihre Kassenempfehlung nicht zum Bumerang wird. Klappt nämlich später irgendetwas in der Zusammenarbeit zwischen Kasse und Kunden nicht, ist häufig der Makler bzw. die Maklerin der Buhmann. Sie haben die Kasse schließlich empfohlen. Wichtig für Makler ist ein guter persönlicher Kontakt und ein stimmiges Vertrauensverhältnis zu den Betreuern der Kasse. Kurze, unbürokratische Wege zur Kasse sind ebenso wichtig wie Partner, auf die Verlass ist.

finanzwelt: Wie unterscheiden sich die Kassen voneinander und worauf muss ich als Makler achten?
Herzog
» Es gibt zwischen den Kassen erhebliche Unterschiede und zwar nicht nur im Preis, sondern vor allem auch in der Leistung. Wichtig ist immer ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Nehmen Sie die BIG direkt gesund. Wir sind in Leistungsvergleichen regelmäßig vorn mit dabei und bieten exzellenten Service sowohl für die Kunden als auch für die Makler. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass fast jede Krankenkasse mit einem privaten Versicherungsunternehmen zusammenarbeitet. Die Makler sollten darauf achten, dass die Kasse die Kunden nicht auf Produkte ihres Kooperationspartners anspricht, sonst sind Kunden unter Umständen schneller weg, als sie gekommen sind.

finanzwelt: Wie sieht es mit der Kooperation mit BU oder Arbeitskraftabsicherung aus?
Herzog» Wenn es darum geht, als Unternehmen die Arbeitskraft der Mitarbeiter abzusichern, bietet die BIG den Maklern für ihre Firmenkontakte ein einzigartiges, voll digitales betriebliches Gesundheitsmanagement. Dies in Gänze zu erklären, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Im Rahmen des Bonusprogramms der BIG direkt gesund können die Kunden sehr einfach Geld zurückbekommen. Wird dieses Geld beispielsweise für eine Berufsunfähigkeitsversicherung eingesetzt, kann der Bonus bis zu 200 Euro pro Jahr betragen.

finanzwelt: Kann ein Kunde auf Wunsch zur BIG wechseln oder gilt das nur für Neukunden?
Herzog
» In der gesetzlichen Krankenversicherung gilt eine relativ kurze Bindungsfrist von 18 Monaten, die ab 01.01.2021 auf zwölf Monate verkürzt wird. Ein Wechsel von einer Krankenkasse in eine andere ist völlig unkompliziert – alte Kasse kündigen, neue wählen, fertig. Bei der BIG direkt gesund unterstützen wir die Makler und Kunden in diesem Prozess optimal.

finanzwelt: Welche Vertriebsunterstützung erhält der Makler bei der BIG?
Herzog
» Jede erdenklich Notwendige. Die BIG ist kein anonymer Versicherungsriese, sondern ein agiles und flexibles Unternehmen. Mit uns kann man über alles reden. Unsere unkomplizierten und kurzen Wege versprechen schnelle Lösungen. So haben wir auch ein Onlineportal speziell für unsere Makler, mit dem wir auch virtuell Unterstützung bieten. (fw)