Krankentagegeldtarife mit Luft nach oben

Foto: © wckiw - stock.adobe.com

Zum ersten Mal hat das unabhängige Analysehaus MORGEN & MORGEN die Bedingungswerke der Krankentagegeldtarife untersucht. Dafür wurden insgesamt 90 Tarife von 32 Anbietern unter die Lupe genommen. Die meisten Tarife konnten nur mittelmäßig überzeugen.

Niemand will sie, aber jeden kann sie treffen: Eine längere Erkrankung und damit eine lange Arbeitsunfähigkeit. Vor allem wer keinen Anspruch auf gesetzliches Krankengeld hat, steht dann oft schlecht da. Private Vorsorge kann hier zumindest die finanziellen Folgen abmildern. Das Krankentagegeld gleicht mit einem zuvor vereinbarten Betrag den krankheitsbedingten Einkommensverlust aus.  „Der gesetzliche Schutz gilt nur für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung – aber auch hier sprechen wir von einer Lücke von circa 20 bis 30 % zum normalen Einkommen. Die Zielgruppe ist immens, sowohl Arbeitnehmer als auch Selbstständige sollten sich mit der Thematik auseinandersetzen“, erläutert Peter Schneider, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN, die Entscheidung für das M&M Rating Krankentagegeld.

Viele Tarife haben noch Luft nach oben

Von den 90 Tarifen erhielten sechs die Bestnote fünf Sterne und 22 konnten sich über vier Sterne freuen. Mit 57 Tarifen erhielt mehr als die Hälfte eine mittelmäßige Bewertung von drei Sternen. Fünf Tarife erhielten sogar gerade einmal zwei Sterne. Immerhin: Kein Tarif wurde von den Experten so schlecht bewertet, dass er die schlechteste Bewertung von lediglich einem Stern erhielt.

Die Analyse offenbarte, dass Arbeitnehmer und Selbständige unterschiedlich behandelt werden. So bekommen Arbeitnehmer beispielsweise bei der Frage nach Krankentagegeld bei Rückfallerkrankungen ohne Karenzzeiten mehr Unterstützung als Selbständige. Auch wurde in der Analyse festgestellt, dass Wiedereingliederungsmaßnahmen selten oder eingeschränkt enthalten sind. Für gerade einmal einen einzigen der 32 untersuchten Anbieter spielt die jeweilige Berufsgruppe eine Rolle in der Krankentagegeldversicherung.

Analyse anhand von 21 Fragen

Für die Bedingungsanalyse wurden den Anbietern 21 Fragen gestellt, die Sachverhalte und Produkteigenschaften bewerteten, die als wesentlich für die Bedingungsqualität eines Produkts anzusehen sind. Im Fokus standen dabei die Kundenfreundlichkeit sowie die klaren und transparenten Aussagen im Bedingungswerk. Fünf-Sterne-Tarife verzichten auf das außerordentliche Kündigungsrecht bei Teilversicherung und unübliche Einschränkungen bzw. Klauseln, die nicht zu ratingrelevanten Sachverhalten gehören. Ebenso garantiert der Versicherer das Krankentagegeld bei Wiedereingliederungsmaßnahmen bzw. Teil-Arbeitsunfähigkeit.

Wie die Tarife im Einzelnen abgeschnitten haben, sehen Sie hier. (ahu)

www.morgenundmorgen.com