Krankenkassen: Kooperationsangebote stärken Wechselbereitschaft

Gesetzliche Krankenkassen sind immer häufiger Ansprechpartner und Informationsquelle in Sachen private Krankenzusatzversicherung. Und auch die Bereitschaft, wegen attraktiverer Kooperationsangebote mit privaten Krankenversicherern die Kasse zu wechseln, stieg in den vergangenen Jahren an. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Abschlusspotenzial für Krankenzusatzversicherungen 2011″ der YouGovPsychonomics AG, Köln.

(fw/kb) Den Ergebnissen zufolge stieg der Anteil der generell abschlussbereiten Befragten, die es vorziehen würden, eine private Krankenzusatzversicherung über die eigene Krankenkasse abzuschließen, in den vergangenen zwei Jahren deutlich an. Ihr Anteil kletterte von 55 auf inzwischen 70 Prozent. Lediglich bei der Kenntnis um die konkreten Kooperationspartner und -angebote der Krankenkassen besteht weiterhin großer Nachholbedarf: nur jeder Fünfte weiß um das Angebot seiner Kasse.

Im Rahmen der Studie wurden rund 1000 Abschlussbereite befragt.

YouGovPsychonomics ist ein international tätiges Institut für Marktforschung, Organisationsforschung und Beratung.

www.psychonomics.de