Krankenkasse zeichnet Ammerländer aus

(v.li.): Tim Schäffer (AOK-Firmenkundenberater), Anja Keppner (BGM-Steuerkreis Ammerländer Versicherung), Axel Eilers (Vorstandsvorsitzender Ammerländer Versicherung), Ilka Holtermann (BGM-Beraterin der AOK Niedersachsen) / Foto: © Ammerländer Versicherung VVaG

Für ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement hat die Ammerländer Versicherung hat die Ammerländer Versicherung eine Auszeichnung von einer Krankenkasse erhalten. Damit wurde das umfassende Angebot des Versicherers honoriert, das derzeit noch weiter ausgebaut wird.

Vor über vier Jahren hat die Ammerländer Versicherung ein Betriebliches Gesundheitsmanagement eingeführt und dieses auf verschiedenen Ebenen verankert. Nachdem anfänglich Ilka Holtermann als BGM-Beraterin der AOK den Prozess begleitet hat, wurden die Maßnahmen im Laufe der Zeit immer mehr in Eigenregie durchgeführt. Gleich zu Beginn wurden ergonomische Schulungen und Mitarbeiterbefragungen zur Arbeitssitutation durchgeführt. „Wir gehen das Thema ganzheitlich an. Im Fokus steht die Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit und der Arbeitsatmosphäre auf allen Ebenen“, erläutert Axel Eilers, Vorstandsvorsitzender der Ammerländer Versicherung. Wie Ilka Holtermann betont, ist nicht nur das Gesundheitsverhalten der einzelnen Beschäftigten wichtig. „Es sind auch die sogenannten weichen Faktoren wie Wertschätzung, Anerkennung und eine mitarbeiterorientierte Haltung, die sich positiv auswirken können.“ Daher sind die Organisationsprozesse, das Betriebsklima und das Führungsverhalten in einem Betrieb wichtige Ansatzpunkte der gemeinsamen Projektarbeit. Das hauseigene Projektteam baut vor diesem Hintergrund das Programm Schritt für Schritt aus und arbeitet dabei eng mit der Unternehmensführung zusammen. „Besonders wichtig ist es uns, Anregungen aus dem Kollegenkreis aufzunehmen“, erklärt Anja Keppner vom BGM-Team. So gibt es inzwischen flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten, wenn es der eigene Aufgabenbereich erlaubt. Weitere Maßnahmen des BGM-Programms der Ammerländer sind freiwillige Workshops zum Thema Stressbewältigung und Teambuilding-Maßnahmen. Auch bei der täglichen Arbeit können Mitarbeiter der Ammerländer von den BGM-Maßnahmen profitieren. Bspw. haben die MitararbeiterInnen des Kunden- und Maklerservices Headsets und auf Wunsch der Mitarbeiter befinden sich höhenverstellbare Pulte oder dynamische Stühle. Ein regelmäßig ins Unternehmen kommender Physiotherapeut bietet zudem Nackenmassagen an.

„Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter ist messbar gestiegen, das freut uns sehr“, so Axel Eilers. Nun sollen die bisherigen Maßnahmen weiter verbessert werden, neue stehen bereits auf dem Plan. „Wir brennen für das Thema und haben noch viele weitere Ideen“, ergänzt Anja Keppner, die sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Karin Schmidt zum AOK-Gesundheitscoach hat fortbilden lassen. Bspw. sei derzeit ein eigenes Lauf-Team in Planung. „Dafür suchen wir gerade einen passenden Trainer“, so Anja Keppner. Ist dieser gefunden, soll es dann gemeinsam ans Training gehen. Das Team möchte gerne gemeinsam bei einem lokalen Lauf antreten. (ahu)