Kostenbewusstes Verhalten wird belohnt

Barmenia belohnt Versicherte, die mithelfen, die Kosten im Gesundheitswesen im Rahmen zu halten / Foto: © Racle Fotodesign - stock.adobe.com

Vor wenigen Wochen konnten sich 83.000 Versicherte der Barmenia über einen warmen Geldregen freuen: Der Versicherer hat seine Beitragsrückerstattungen ausgezahlt. Die Versicherten können dabei zwischen zwei Optionen wählen.

Wer zum Arzt geht, muss normalerweise nicht für die Leistung bezahlen, die Kosten übernimmt bekanntlich die Krankenkasse. Damit Versicherte nicht unnötig viele Leistungen in Anspruch nehmen und die Kosten für die Kassen damit in die Höhe schnellen lassen, bieten zahlreiche Krankenkassen Beitragsrückerstattungen im Falle von Leistungsfreiheit an. Zu diesen Versicherern gehört auch die Barmenia, die Mitte Oktober an 83.000 Versicherte 62,38 Mio. Euro überwies. Somit konnten sich die Kunden im Schnitt über 745 Euro freuen. Voraussetzung: Sie blieben während des gesamten Kalenderjahres leistungsfrei. Die diesjährigen Ausschüttungen liegen über denen des vergangenen Jahres, als insgesamt 58 Mio. Euro an Versicherte zurückgezahlt wurden (finanzwelt berichtete).

Zwei Optionen

Je nach Anzahl der leistungsfreien Jahre erhielten die Versicherten bis zur drei Monatsbeiträge für Kompakttarife und bis zu sechs Monatsbeiträge für Einzeltarife zurückgezahlt. – heute schon garantiert auch für Leistungsfreiheit im Jahr 2018 (Auszahlung 2019). Für Berufsausbildungstarife gilt weiterhin die verbesserte Staffel. So wird bei diesen bereits nach drei (statt nach fünf) leistungsfreien Jahren eine Beitragsrückerstattung von sechs Monatsbeiträgen gezahlt.

Wie bereits in den Vorjahren hatten die Kunden die Wahl, die Beitragsrückerstattung in Form einer Einmalzahlung erhalten möchten oder in eine Beitragsermäßigung ab 67 Jahre mit attraktiver Verzinsung und einem zusätzlichen Steuervorteil erhalten möchten. (ahu)

www.barmenia.de